Sinister – Deformation Of The Holy Realm

sinister - Deformation Of The Holy Realm album cover

Band: Sinister
Titel: Deformation of the Holy Realm
Label: Massacre Records
VÖ: 29/05/2020
Genre: Death Metal
Bewertung: 4/5

Nach der kurzen Trennung im Jahre 2003, fanden die Holländer SINISTER zwei Jahre später wieder zusammen und gingen den bereits 1988 gegründeten musikalischen Weg weiter. Diese Tage steht ihr neues Album in den Startlöchern und nennt sich „Deformation Of The Holy Realm“. Ob es abermals lupenreinen, brutalen Death Metal zu hören gibt, wird nun näher beleuchtet.

„The Funeral March“ eröffnet das zehn Songs umfassende Album in Form eines Intros, das zwar etwas bedrohlich wirkt, ansonsten aber nicht mehr als eine Einleitung ohne Gesang ist. Ganz anders brettert der Titelsong an zweiter Stelle alles in Grund und Boden. Irrsinnig schnelle Gitarrenläufe, tiefe Growls und ein Doublebass-lastiges Schlagzeug lassen den Hörer sicher gehen, dass es sich um den altbewährten Death Metal der Niederländer handelt.

Wirklich neu erfunden haben SINISTER das Rad nicht, doch wozu auch. Etwas neu und ungewöhnlich kommen immer wieder Chöre zum Einsatz oder die Vocals werden neben den Growls mit höheren Screams verkoppelt.

„Apostels Of The Weak“ punktet mit spärlich eingesetzten Chören und vor allem dem wahnsinnig hohen Tempo und die damit verbundene Genauigkeit der Musiker. In „Unique Death Experience“ jagt eine Blast-beat Attacke die Andere und die mehrspurige Stimme kommt großartig zur Geltung.

Ebenso unerwartet kommt zu Beginn von „Suffering From Immortal Death“ orchestrale Klänge aus den Boxen und passen ganz gut in das Konzept. Die wirklich großen Überraschungen bleiben aber aus und es wird das geboten, was man sich erhofft hat. Ganz zum Schluss wird mit „Entereing The Underworld“ ein musikalisches Outro geboten, das den Hörer vom dargebotenen Aggression-Level etwas runterholt.

Im Gegensatz zum Vorgänger Syncretism, fallen die Titel eindeutig stärker aus und SINISTER wissen mit „Deformation Of The Holy Realm“ exzellent ihr Handwerk umzusetzen.

Die Death Metal Abrissbirne aus Holland versteht es, kompromisslosen, brutalen und mitreißenden Todesblei aufzunehmen und man darf gespannt sein, wie sich das bald live anhören wird.

Tracklist

01. The Funeral March
02. Deformation Of The Holy Realm
03. Apostles Of The Weak
04. Unbounded Sacrilege
05. Unique Death Experience

06. Scourged By Demons
07. Suffering From Immortal Death
08. Oasis Of Peace – Blood From The Chalice
09. The Ominous Truth
10. Entering The Underworld

Besetzung

Aad Kloosterwaard – Vocals
Dennis Hartog – Guitars
Michal Grall – Guitars
Toep Duin – Drums
Ghislain van der Stel – Bass

Internet

Sinister – Deformation Of The Holy Realm CD Review

Share.

About Author

Comments are closed.