THE HAWKINS – Silence is a Bomb

The Hawkins - Silence is a Bomb - album cover

Band: The Hawkins
Titel: Silence is a Bomb
Label: The Sign Records
VÖ: 04/09/20
Genre: Rock
Bewertung: 4,5/5

Wer sich nach Musik sehnt, die frischen Wind in den Alltag und die Glückshormone zum Überkochen bringt, sollte in THE HAWKINS’ neues Album „Silence is a Bomb“ reinhören!

Die Band stammt aus Schweden und hat 2017 mit ihrem Debütalbum „Ain’t Rock ‘N‘ Roll“ ihren ersten wichtigen Meilenstein gesetzt. Dass ihr Musikstil nicht bloß in die Kategorie „Rock“ einzuordnen ist, demonstriert unmissverständlich der Titel des Albums. Elemente von Blues und Punkrock sickern immer wieder hindurch, dazu kommen oft kritische Texte, die mit der Heiterkeit der Musik wenig zu tun haben. Das Quartett verleiht dem klassischen Rock ‘n‘ Roll einen modernen und frischen Anstrich, der mit dem sympathische Auftreten der Mitglieder abgerundet wird.

Der Name von THE HAWKINS‘ zweitem Album „Silence is a Bomb“ ist Programm. Noch treffender wäre statt dem „is“ ein „meets“, weil ruhige Parts oder komplette Stille wiederholt auf laute, aggressive und energievolle Passagen preschen. Beim ersten Hören wird man den einen oder anderen Schreckmoment erleben, wo der Puls in die Höhe schnellt, Adrenalin durch die Venen jagt und man grinsend weiterhört.

Perfektes Beispiel hierfür ist bereits der erste Titel. In „Silence is a Bomb“ wird man sanft von Johannes’ schönem Gesang und dezentem Gitarrengeklimper willkommen geheißen. Gegen Ende des Lieds bekommt man einen Schlag ins Gesicht und wird ins nächste Lied katapultiert. Der Wechsel zwischen Ruhe und Krach wird in „The Roomer“ weiter durchgezogen aber hier herrscht bereits kontrolliertes Chaos. Der Text ist witzig und ironisch und einige werden sich damit identifizieren können. Der Song ist eine Rock-Nummer, die einfach gute Laune verbreitet und live total gut funktionieren muss.

Das Musikvideo zu „The Roomer“, das an das Intro „Silence is a Bomb“ anknüpft, vermittelt die Stimmung in diesem Song perfekt. Die Ausschnitte von einem Live-Konzert der Band und einer Autofahrt machen das Rock-Quartett richtig sympathisch und pflanzt einem das starke Bedürfnis in den Kopf, unbedingt mit diesen Verrückten Party machen zu wollen.

Musikalisch, wie angekündigt, haben The Hawkins einiges in petto. Das Geniale an „Silence is a Bomb“ ist, dass man eine bunte Palette an Liedern zu hören bekommt. Manche Rock-Alben klingen oft eintönig oder man muss sehr gut differenzieren können, um klare Unterschiede zu erkennen. Auf diesem Album ist für genügend Abwechslung gesorgt.

Zum Beispiel zeigt die Band in „Hilow“ ihre einfühlsame Seite und in „Stranger in the Next Room“ eine unerwartet freche, relativ aggressive und dreckige Seite. „Black Gold“ hört sich wiederum wie ein typisches Sauflied mit Country-Vibes an.

Eines meiner absoluten Favoriten ist „Fisherman Blues“, das ähnlich wie „Silence is a Bomb“ ruhig beginnt und kurz darauf eskaliert. Johannes zeigt, wie unglaublich schön seine Stimme klingen kann, dazu kommt das Echo im Hintergrund, das zusätzlich für Gänsehaut sorgt. Passend zum Text zerfetzen Schlagzeug und Gitarre die Atmosphäre nach einer Minute und treiben den Song vorwärts.

Johannes‘ Gesang passt darüber hinaus sehr gut zu der Musik. Seine Stimme reicht von sanft bis rockig-kraftvoll zu überdreht-schrill. Die höheren Tonlagen klingen zwar etwas schief, aber genau das gibt seinem Gesang etwas Sympathisches und Individuelles. Außerdem ist es immer noch Rock, wo der Gesang zwar wichtig zur Übermittlung der richtigen Stimmung ist, aber nicht lupenrein und opernreif sein muss.

Es gibt lediglich zwei Lieder, die weniger Begeisterung bei mir auslösen: „Stones“ und „Mynah“. Beim ersten Hören des Albums habe ich Angst bekommen, dass nach den ersten drei Liedern nur mehr mittelmäßige Songs kommen, denn die beiden folgen genau aufeinander. Für mich klingen sie sehr ähnlich: das Tempo ist ähnlich schnell, der Rhythmus ist ähnlich und auch die Art und Weise, wie die Lieder aufgebaut sind.

Glücklicherweise reißt der Abschnitt ab dem einminütigen Knaller „Minuette“ diese kurze Niederlage wieder raus. Der Rest des Albums und die drei Lieder davor sind ein absoluter Volltreffer und werden mit jedem Hören besser. Ab sofort ist „Silence is a Bomb“ fester Bestandteil meiner Plattensammlung und bald hoffentlich auch eurer!

Fazit: „Silence is a Bomb“ von THE HAWKINS ist ein bunt gefächertes Gute-Laune-Rockalbum mit hohem Suchtpotenzial!

Tracklist

01. Silence is a Bomb
02. Roomer
03. Hilow
04. Stones
05. Mynah
06. Minuette

07. Cut Moon Bleeds
08. Libertine
09. Stranger in the Next Room
10. Black Gold
11. Fisherman Blues
12. All My Birds Are Dead

Besetzung

Johannes Carlsson (Vocals/Gitarre)
Mikael Thunborg (Gitarre)
Martin Larsson (Bass)
Albin Grill (Schlagzeug)

Internet

THE HAWKINS – Silence is a Bomb CD Review

Share.

About Author

Comments are closed.