Band: Tracer 
Titel: El Pistolero
Label: Mascot Records
VÖ: 2013
Genre: Rock, Stoner Rock
Bewertung: 5/5
Written by: Robert

Australien hat nicht nur geographisch seine versteckten Winkel, nein auch musikalisch scheint man sich oftmals etwas verdeckter zu geben. Tracer nennt sich der neueste Renner aus Land Down Under und via Mascot Records beschert man uns mit El Pistolero den nunmehr dritten Longplayer. Muss ehrlich gestehen die ersten beiden Langrillen sind mir gänzlich unbekannt und so begebe ich mich mit den Aussie Rockern auf ein völliges Neuland. Cover Artwork mäßig hätte ich bei diesem Output eher an eine Band aus Mittel bzw. Südamerika getippt. Was hier gleich lauthals raus gerockt wird ist eine sehr schöne Melange aus klaren und erdigen Verstrebungen im Bereich des klassischen Rocks aber auch mit einem sehr breiten Schöpfer aus dem Modernen Bereich. Vergleichbares? Ja durchaus und würde an dieser Stelle mal definitiv Black Stone Cherry nennen. Wie auch diese wird rhythmisch eine ähnliche Kerbe geschlagen. Die Vermischung aus 70ies und 80ies Rock mit modernen Attitüden mag wohl schon von etlichen Bands aufgegriffen worden sein, dennoch gehören Tracer meiner Meinung nach zum vorderen Drittel. Die mit viel Spaß und Laune gespickten Rotztracks gehen ordentlich in den Gehörgang und man stachelt dabei binnen Zehntelsekunden an sich amtlich auszutoben. Durch einige Verstrebungen aus dem Queens Of The Stone Age Lager klingt das ganze Machwerk deutlich vielschichtiger und auch mehrfach durchachter. Darf man deswegen von einem Progressiven Standpunkt sprechen? Nein überhaupt nicht, sicherlich klingt man nicht straight rockend aber auch nicht zu komplex. Somit bietet man eine breite Maße an Stücken welche locker in den Gehörgang gehen aber doch nicht zu simpel-vorhersehbar schallen. Mit ordentlichen eiern in der Hose wird dabei eben gerotzrockt was das Zeug hergibt. Die etwas zäheren Tracks sind aber hier auch nicht von schlechten Eltern. Teils sehr tiefbetrüblich triefen diese in bester Rockmanier und bei selbigen zeigt man sich von einer komplett anderen Seite. Auf diesem Output ist einfach für eine breite Masse an Rockfans was dabei Spaß, Laune oder einfach derb rockend, mit leichten melancholischen Zügen, es wird von allem ein guter Schöpfer geboten und das weiß dem Rockfan durchaus zu gefallen. Es wäre hier durchaus ein Tipp an einen gewissen Quentin Terentino!!! Der werte Herr Regisseur sollte sich mal Tracer anhören und hätte somit einen neuen Sound für seine Filme. Warum? Ganz einfach die Aussie Rocker passen wie die Faust aufs Auge zu etlichen Filmen aus der Feder des werten Herren. Was bleibt, ganz einfach superber Rock für den Alltag, welcher auch nach etlichen Durchläufen weiterhin unterhält und immer wieder aufs Neue begeistert.

Fazit: Sauber was hier auf einen Silberling gepresst wurde. Absolutes Suchtpotential das der geneigte Rocker (egal welcher Altersklasse) für seine Sammlung braucht.

Tracklist:

01. El Pistolero
02. Lady Killer
03. Dirty Little Secret
04. Dead Garden
05. Ballad of El Pistolero
06. Santa Cecilia
07. Wolf In Cheap Clothes
08. Scream In Silence
09. Hangman
10. Manic For Ya
11. There’s A Man
12. Until The War Is Won
13. Now I Ride

Besetzung:

Michael Brown (guit & voc)
Jett (bass & voc)
Andre Wise (drums)

Internet:

Tracer Website

Tracer @ Facebook

Tracer @ MySpace

Tracer @ YouTube

Tracer @ Twitter

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close