Uada – Djinn

Uada - Djinn - album cover

Band: Uada
Titel: Djinn
Label: Eisenwald
VÖ: 25/09/2020
Genre: Black Metal
Bewertung: 5/5

UADA nach ihrem steilen Szene-Aufstieg seit dem Debüt vor vier Jahren nicht zu kennen, ist eine Frevelei – zumindest wenn man sich auch nur oberflächlich mit Black Metal beschäftigt. Seit diesem Debüt sind die Amerikaner auch fleißig getourt, noch vor dem unsäglichen Pandemie-Jahr 2020 hatte ich die große Freude sie in Wien erleben zu können.

Nun stellen uns die Herren mit dem recht simpel „Djinn“ betiteltem Neuling ihr drittes Album vor. Oft wird davon gesprochen, dass der Drittling einer Band darüber bestimmt ob sie bleiben wird oder bald vergessen. Wenn in dieser Binsenweisheit auch nur ein kleines Fünkchen höllischer Wahrheit steckt, dann werden UADA bleiben – und zwar lange.

Im Kern schreibt das neue Album die Geschichte der Band ansatzlos fort, aber die Musik ist in allen Trademarks gewachsen und gereift. Die schon so lieb gewonnenen melodischen Gitarrenleads sind noch zwingender, die Deibelei noch rasanter in Szene gesetzt. Und wie schon in anderen Webzines festgestellt wurde, hat man das Ganze auch endlich in eine Produktion gepackt, die der Klasse der Songs gerecht wird.

Ich möchte eigentlich aus dem Gesamten des Albums kein Lied hervorheben, da ich es am spannendsten fand, es am Stück durchzuhören. Ein kleiner Meilenstein, zumindest für UADA!

Tracklist

01. Djinn
02. The Great Mirage
03. No Place Here

04. In the Absence of Matter
05. Forestless
06. Between Two Worlds

Besetzung

Jake Superchi – Vocals/Guitar
James Sloan – Guitar
Nate Verschoor – Bass
Elijah Losch – Drums

Internet

Uada – Djinn CD Review

Share.

About Author

Heavy Metal am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen.

Comments are closed.