Band: Windfall 
Titel: Tales of an Ordinary Life
Label: Selfreleased
VÖ: 2013
Genre: Melodic Heavy Metal
Bewertung: 4/5
Written by: Robert

Melodic Metal aus Italien, na bravo, da muss man wohl gleich das Weite suchen. Mittlerweile von vielen Rezensionskollegen verpönt mag dies wohl eine Kampfansage sein, doch voreilig mit diesen Vertretern zu handeln wäre etwas ungerecht. Warum? Na weil sie keine Nacheierer sind, so wie viele Kollegen, sondern eher zur Crem de la Creme des Genres aus dem Land des Stiefels gehören. Sicherlich man ist keine Kopie oder ein Zögling der international hochgelobten Rhapsody oder Rhapsody of Fire (gibt es da musikalisch überhaupt einen Unterschied?), nein die Truppe zelebriert eine musikalische Ähnlichkeit, welche mich persönlich an eine Mischform aus Ecliptica und Serenity erinnert. Sicherlich und das steht außer Frage ist der Bombastfaktor sehr gering, diesen haben unsere Tiroler mehr ausgebaut, allerdings sind rhythmisch einige Parallelen gelungen. Auch unsere österreichischen Vertreter werden oft mit vielen skandinavischen Bands verglichen und dies wird auch mit den Herrschaften von Windfall passieren. Stratovarius und Sonata Arctica (Frühphase) dürfte wohl auch bei den aus der Toskana stammenden Melodic Metallern auf dem Speiseplan stehen. Rhythmisch macht man ein gutes Gesamterscheinungsbild was für jeden Melodic Metaller ein Hörschmaus ist. Gut was neu zu erfinden wird auch den Italienern nicht gelingen, jedoch spielt man sich mit einer nicht zu kitschigen Art ins Herz des Genreliebhabers. Die guten Wechsel zwischen Rock und dem erwähnten Style erinnert mich, wie auch der Wechselgesang sehr stark an die Wiener von Ecliptica und mit diesen sind sie sehr artverwandt. Schlecht? Nö nicht wirklich und so kann man sich der italienischen Antwort auf die Wiener kaum verschließen und hat durchs Album viel Spaß. Mankos? Nun gut ausfeilen und aufwerten muss man in Zukunft die Stücke schon, doch als erstes Full Length Album eine sehr gute Vorstellung. Hie und da sind einige Keyboardlinien für meinen Geschmack zu Retorte, doch im Großen und Ganzen wird eine kunterbunte Melange des Melodic Metal geboten und diese ist äußerst lecker. Wenn man hier weiter ansetzt und sich in Zukunft etwas gereifter gibt attestiere ich den nächsten Gassenhauer des Styles aus Italien.

Fazit: Gut und nicht langweilige ausgelutschte Melodic Metal Scheiblette die jeder Fan der beiden genannten Bands locker aufsaugen kann. Auch nach etlichen Durchläufen wirkt das Material nicht abgenutzt und das ist ein weiterer Bonuspunkt der nicht von der Hand zu weißen ist. Ausbauarbeiten sind sicherlich genügend vorhanden, doch als Debüt eine sehr gut Arbeit, welche man wirklich honorieren muss.

Tracklist:

01. Crush
02. Dad Show
03. Life Challenge
04. Live Forever
05. Rage, Love & Sex
06. Revenge
07. The Hunter
08. The Tower of Forgotten Memories
09. Windfall

Besetzung:

Francesca Tedeschi (voc)
Lorenzo Nardi (guit)
Marco Patracchini (bass)
Matteo Bresci (drums)
Tommaso Buzzegoli (keys)

Internet:

Windfall @ Facebook

Windfall @ MySpace

Windfall @ Reverbnation

Windfall @ Twitter

Windfall @ YouTube

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close