Déluge kündigen neues Album an

Deluge - Aego Templo - album cover

Déluge kündigen neues Album ‘Ægo Templo’ an – Veröffentlichen erste Single “Opprobre”!

Am 6. November werden die Franzosen von Déluge ihr neues Album Ægo Templo via Metal Blade Records veröffentlichen. Einen ersten Einblick in das Album bietet euch die neue Single “Opprobre”, welche ihr euch hier anhören könnt:

Frankreich ist seit Langem eine Brutstätte für Black Metal, und Déluge, die den Stil seit 2014 mit Post Hardcore kombinieren, gehören zu den bestgehüteten Geheimnissen des Landes. Fünf Jahre nach ihrem Debüt Æther legt die Band nun ihr zweites Album Ægo Templo vor, das leichter zugänglich ist und dennoch eine fantasievolle Weiterentwicklung markiert.

Ich wollte etwas noch leichter Zugängliches schaffen, ohne unseren melancholischen Sound und den Kern unserer Musik zu verlieren

, erklärt Gitarrist und Gründer François-Thibaut Hordé.

Das war eine sehr spannende und anstrengende Herausforderung, die wir allerdings mit Erfolg hinter uns gebracht haben, wenn man mich fragt. Wir sind ausgesprochen stolz auf das neue Album.

François-Thibaut produzierte das Album zusammen mit den Tontechnikern Thibault Chaumont/Deviant Lab Studio (IgorrrCarpenter BrutBirds in Row), der auch Mix und Mastering übernahm, und Amaury Sauvé / The Apiary Studio, der für die Schlagzeugaufnahmen verantwortlich war. Ægo Templo ist ein mutiger Vorwärtsschritt im Vergleich zum ersten Album der Combo.

Die Aufnahmen und das Abmischen gingen natürlicher und ‘organischer’ vonstatten als zuvor. Wir haben uns mit den Details Zeit gelassen und hatten das Vergnügen, ganze Wochen gemeinsam mit Thibault am Feinschliff zu arbeiten. Ich kann kaum ausdrücken, wie dankbar ich dafür bin, dass er sich so lang um uns kümmerte und den ganzen Ablauf betreute hat. Das Ergebnis klingt echt viel persönlicher als der Sound von ‘Æther’, auch wenn ich nach wie vor uneingeschränkt hinter dem Album stehe.

Neben Saxophonist Matthieu Metzger gastierte Tetsuya Fukagawa von der japanischen Screamo-Legende Envy in ‘Gloire Au Silence’, wohingegen Hélène Muesser zusätzlichen Gesang zu ‘Abysses’, ‘Ægo Templo’ und ‘Digue’ beisteuerte. Alle drei verliehen dem Longplayer noch mehr Tiefe. Obwohl in Anbetracht der Weltlage unsicher ist, was Déluge als nächstes angehen, haben sie sich ein eindeutiges Ziel gesetzt:

Wir wollen möglichst ausgiebig touren, um unsere Musik bekannter zu machen, und viel, viel weitergehen, als es nur in der Metal-Szene möglich ist.

Tracklist

01. Soufre
02. Opprobre
03. Abysses
04. Fratres
05. Gloire Au Silence

06. Ægo Templo
07. Baïne
08. Digue
09. Béryl
10. Vers

Quellenangabe: Metal Blade Records

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.