PERSEFONE – Veröffentlichen neue EP

PERSEFONE kündigen neue EP an, Lingua Ignota: Part I, erscheint am 2. Februar 2024 – Erste Single „One Word“ veröffentlicht

PERSEFONE - one world - single

Die andorranische Extrem-Prog-Metal-Band PERSEFONE enthüllt ihre kommende EP Lingua Ignota: Part I, die am 2. Februar 2024 über Napalm Records erscheinen wird! PERSEFONE ist in der weltweiten Metalszene bekannt und hat bereits die Live-Bühnen auf großen Festivals wie dem Wacken Open Air, Brutal Assault und 70.000 Tons of Metal erobert und war mit vielen anerkannten Künstlern wie Obscura und Ne Obliviscaris auf ihrer Europatournee 2023 auf Tour. Sie tourten auch als Headliner durch Südamerika und ihre europäische Headliner-Tour ist für Februar 2024 geplant. Darüber hinaus zierte die Band mit ihrem atemberaubenden Album Metanoia aus dem Jahr 2022 sogar das Cover des Metal Hammer Magazine (ES).

Heute können Sie einen ersten Blick auf das neueste Werk der Band werfen – die unglaubliche neue Single „One Word“. Der Track läutet eine neue Ära für PERSEFONE ein, denn Lingua Ignota: Part I ist die erste Veröffentlichung mit dem neuen Sänger der Band, Daniel Rodríguez Flys, der die Band in der Vergangenheit bereits auf mehreren Touren begleitet hat. Der Track wird von einem atemberaubenden neuen Musikvideo begleitet, das die reichhaltigen Klanglandschaften der Band zu einem visuellen Highlight macht.

Carlos Lozano (Gitarre) kommentiert:

„One Word‘ verkörpert alles, was Lingua Ignota sein soll, sowohl musikalisch als auch textlich. Mit einer viel organischeren und bandorientierteren Herangehensweise an das Schreiben für diese neue Veröffentlichung war ‚One Word‘ der erste Schritt in Richtung des Sounds, den wir mit der neuen Musik zu definieren versuchten. Ein Sound, bei dem jedes Instrument, jedes Wort, jede Note und jeder Schlag seinen Platz hat – ohne sinnlose Passagen oder Übergänge. Jeder Sound hilft dem nächsten, und alle werden von etwas Größerem zusammengehalten.“

Seht euch das offizielle Musikvideo zu „One Word“ HIER an:

Extremer Prog trifft auf die brutale Schönheit des melodischen Death Metal

Technisches Können und moderne Progressive-Metal-Elemente, durchtränkt mit Melodic-Death-Metal-Einflüssen, bilden den Kern des PERSEFONE-Sounds, und der neue Sänger der Band, Daniel Rodríguez Flys, bringt frischen Wind in sein erstes Album mit der Band. Als Nachfolger des atemberaubenden Albums Metanoia aus dem Jahr 2022 erweitern PERSEFONE ihren Sound auf Lingua Ignota: Part I – ihre Zusammenarbeit mit dem renommierten David Castillo – der das neue Album im Studio Gröndahl in Stockholm, Schweden, produziert, aufgenommen und gemischt hat. Castillo ist bekannt für seine phänomenale Arbeit mit Genre-Giganten wie Opeth, Dark Tranquillity und Leprous, sowie seinen Labelkollegen Katatonia und Candlemass.

Nach einem eindringlich-schönen Intro bauen Keyboards und elektronische Einflüsse die Atmosphäre des Eröffnungstracks „Sounds And Vessels“ auf, bevor Schreie in einen brutalen Breakdown münden. Nach dem schockierend abrupten Ende legt der atemberaubende zweite Track „One Word“ mit stampfenden Drums, Schreien und Growls richtig los, bevor er einen eingängigen, melodischen Refrain einleitet. Kirchenglocken läuten zu „The Equable“, und der Hörer wird von unwiderstehlichen schweren Riffs mitgerissen, die zu einem massiven Refrain führen. Der wunderschöne Titeltrack „Lingua Ignota“ beginnt mit überraschend zarten Gitarrenmelodien und gesungenen Vocals und beeindruckt mit gekonnter Instrumentierung und außergewöhnlich reichen Klanglandschaften. Der cineastische Schlusstrack „Abyssal Communication“ bildet den Abschluss von Lingua Ignota: Part I.

Das neue Werk von PERSEFONE überzeugt durch erstklassiges Songwriting, das den Hörer über das gesamte Album hinweg fesselt, eine beeindruckende Vielfalt an Klangwelten zeigt und einmal mehr beweist, dass sich diese Band nicht in eine Schublade stecken lässt.

Tracklist

01. Sounds And Vessels
02. One Word
03. The Equable
04. Lingua Ignota
05. Abyssal Communication

 

PERSEFONE live auf Tour:
mit Hypno5e, Stellar Circuits und Lampr3a

10.02.24 🇳🇱 – Hengelo / Metropool
11.02.24 🇧🇪 – Ghent / Asgaard
12.02.24 🇩🇪 – Wiesbaden / Schlachthof
13.02.24 🇫🇷 – Paris / La Machine
14.02.24 🇫🇷 – Nantes / Le Ferrailleur
16.02.24 🇪🇸 – Madrid / Bassement
17.02.24 🇫🇷 – Toulouse / Espace Claude Ducert
18.02.24 🇫🇷 – Lyon / Rock ’n Eat
19.02.24 🇨🇭 – Aarau / KiFF
20.02.24 🇩🇪 – Munich / Feierwerk
21.02.24 🇦🇹 – Vienna / Viper Room
22.02.24 🇭🇺 – Budapest / Analog Music Hall
23.02.24 🇵🇱 – Prague / Kasarna Karlin
24.02.24 🇵🇱 – Poznan / 2Progi
26.02.24 🇩🇪 – Berlin / Cassiopeia
27.02.24 🇩🇪 – Hamburg / Logo
28.02.24 🇸🇪 – Gothenburg / Valand
29.02.24 🇸🇪 – Stockholm / Hus 7
01.03.24 🇩🇰 – Copenhagen / Stengade
02.03.24 🇩🇪 – Hannover / Béi Chéz Heinz
03.03.24 🇩🇪 – Oberhausen / Kulttempel
05.03.24 🇬🇧 – Bristol / The Exchange
06.03.24 🇬🇧 – Glasgow / Audio
07.03.24 🇬🇧 – Manchester / Satan’s Hollow
08.03.24 🇬🇧 – London / Boston Music Room
09.03.24 🇫🇷 – Lille / The Black Lab
10.03.24 🇳🇱 – Eindhoven / Dynamo

 

Quellenangabe: Napalm Records
Photo Credit: Eric Rossell

Robert
Roberthttps://www.metalunderground.at
Soldat unter dem Motto morituri te salutant sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Related Articles

- Advertisement -spot_img

Latest Articles