Band: Balance Breach
Titel: Incarceration
Label: Selfreleased
VÖ: 20.11.15
Genre: Melodic Death Metal
Bewertung: 2,5/5
Written by: Robert

Die Finnen Balance Breach sind noch ein sehr junges Metalgestirn am Firmament. Im Gegensatz zu den meisten ihrer Kollegen bauen die Herrschaften auf eine sehr moderne Melodic Death Metal abgewandelte Variation in ihrem Sound. Mit „Incarceration“ stellen die Herrschaften nun die ersten 5 Tracks ihrer Karriere auf CD vor. Der Sound ist von leichteren Göteborgsounds unterwandert. Auch vor gewissen Einschlägen aus dem Core Bereich kann man durchaus gut zehren.

Der Sound an sich, wie auch die Rhythmik ist gar nicht mal so schlecht, auch wenn man größtenteils auf eine sehr weitaus bekannte Stilmischung baut. Die Produktion ist sauber, aber auch nicht zu überpoliert. Melodien, wie auch die härteren Schritte sind gut eingesetzt worden. Auch hier darf man nicht das innovativste vor dem Herrn erwarten. Viele Vorreiter wurden hier als Blaupause verwendet und man will so parallel wie irgend möglich klingen. Das dabei eben die Eigenständigkeit sehr stark flöten geht steht außer Frage. Das größte Manko leider ist aber der Sänger, dieser Krächzsound würde definitiv mehr im Hardcore passen. Das mindert den Gesamteindruck für diese Stilrichtung doch enorm. Die Jungs haben Potential und das will ich gar nicht abstreiten. Auch befinden sie sich am Anfang ihrer Karriere und haben noch viel zu lernen. Die Rhythmik an sich ist durchaus gelungen, wenngleich es aber eben eine Vielzahl anderer Bands gibt, die eine ähnliche Kerbe schon vor Jahren geschlagen haben.

Nun ja, es ist wie es ist, ein durchaus gutes Scheibchen, wobei man nicht wirklich auf Neuerungen oder vermehrte Eigenständigkeit bauen sollte. Der Sänger ist hierbei einfach noch zu unsausgegoren und klingt sehr schlapp und dies sollte man doch sehr schnell ausbauen.

Fazit: Durchaus guter Start dieser Finnen, wenngleich man hier noch sehr viel ausbauen und hinzulernen muss. Der Grundsound ist solide, aber einfach unspektakulär, da gibt es einfach eine zu starke Konkurrenz, welche ähnliches schon macht bzw. gemacht hat und das einfach deutlich stärker.

Tracklist:

01. Incarceration
02. Deprivation
03. Useless Prey
04. Cast Aside
05. The Essence Of Joy

Besetzung:

Aleksi Paasonen (voc)
Terho Korhonen (guit)
Saku Heimonen (guit)
Joni Härkönen (bass)
Antti Halonen (drums)

Internet:

Balance Breach @ Facebook

Balance Breach @ YouTube

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close