Blaze Bayley – December Wind

Blaze-Bayley–December-Wind-album-cover

Band: Blaze Bayley
Titel: December Wind
Label: Blaze Bayley Recordings
VÖ: 02/11/2018
Genre: Unplugged
Bewertung: ohne Wertung

In den Neunzigern von vielen als Dickinson-Nachfolger bei Maiden geschmäht, hat sich Blaze Bayley seither  gut gemausert und ein stabiles Standing in der Metal-Landschaft erarbeitet. Seine Alben mit den Eisernen Jungrauen höre ich nie an, auch seine Solo-Karriere habe ich nie verfolgt.

Ich konnte mir schlichtweg nicht vorstellen, ein Album mit Bayleys Stimme durchzuhören.

Mit „December Wind“ habe ich sodann einen untypischen Einstand, denn hier gibt´s nur Akustikgitarre und Violine zur Begleitung. Aber: Gerade in dieser Mischung funktioniert die Stimme von Blaze für mich ausgezeichnet. Die Platte verbreitet das angenehme Flair eines Wohnzimmer-Konzerts.

Das ist sicher nicht das alltägliche Kraftfutter des Homo Metallus, aber wenn er mal Abwechslung braucht, ist er hiermit bestens bedient.

Tracklist

01. Eye of the Storm
02. Love Will Conquer All
03. 2AM
04. Miracle on the Hudson
05. December Wind
06. We Fell from the Sky
07. The Crimson Tide

08. The Love of Your Life
09. Stealing Time (Bonus Track)
10. Russian Holiday (Bonus Track)
11. Soundtrack of My Life (Bonus Track)
12. One More Step (Bonus Track)
13. Sign of the Cross (Bonus Track)

Besetzung

Blaze Bayley (Vocals)
Thomas Zwijsen (Acoustic Guitar)
Anne Bakker (Violin)

Internet
[social_vc_father][social_vc_son url=“http://www.blazebayley.net/“ size=“25px“ target=“_blank“ icon=“fa fa-globe“][social_vc_son url=“http://www.facebook.com/officialblazebayley“ size=“25px“ target=“_blank“ icon=“fa fa-facebook“][social_vc_son url=“http://twitter.com/BlazeBayley“ size=“25px“ target=“_blank“ icon=“fa fa-twitter“][social_vc_son url=“http://www.youtube.com/user/blazebayleyofficial“ size=“25px“ target=“_blank“ icon=“fa fa-youtube“][social_vc_son url=“https://blazebayleyofficial.bandcamp.com/“ size=“25px“ target=“_blank“ icon=“fa fa-bandcamp“][/social_vc_father]
Share.

About Author

Wenn mir irgendwas von Manowar nicht gefällt, konsumiere ich es solange, bis ich endlich nach mehreren Durchläufen erkenne, welche Großtat die New Yorker wieder geleistet haben. Leider habe ich diese Geduld nicht bei anderen Bands, tut mir leid für euch.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close