Cardinals Folly – Deranged Pagan Sons

Written by Lex J.Oven. Posted in C, CD-Berichte

Tagged: , , , , , , ,

Published on September 23, 2017 with No Comments

Cardinals Folly – Deranged Pagan Sons

Band: Cardinals Folly
Titel: Deranged Pagan Sons
Label: Nine Records
VÖ: 04.09.2017
Genre: Doom Metal
Bewertung: 2.5/5
Written by: Lex

Cardinals-Folly-Deranged-Pagan-Sons-album-artwork„Cardinals Folly“ existieren seit 2004, wobei die Band unter dem Namen “Coven“ starteten. Schlauerweise haben die Finnen erkannt, dass es Bands dieses Namens wirklich schon zum Abwinken gibt, so dass man seitdem unter besagtem Namensbanner für den Doom Metal streitet.

Ich erspare mir pseudowissendes Geblubber über bisher Erschienenes, über das ich ohnehin nur vom Hörensagen berichten könnte, und komme direkt zur aktuellen Platte: „Deranged Pagan Sons“ weist immer wieder gute atmosphärische Momente auf, die nur leider niemals für einen ganzen Song gehalten, geschweige denn ausgebaut werden. Das Potential verpufft dann im immer wieder eingeschobenen wirkungslosen Gedudel. Und Mikko Kääriäinen an den Vocals (recht wohlgeratenes Danzig-Gejaule in Kombination mit gelegentlichem Grunzeln) gehört bedauerlicherweise auch nicht gerade zu jenen Meistern seiner Zunft, die aus den eher durchschnittlichen Nummern noch  etwas höheres Niveau rausholen könnten.

Reine Doom Metaller (gibt´s sowas?) könnten dem Album ein paar schöne Momente entlocken. Aber wozu, wenn die neue „Below“ oder bewährtes Material von „In Solitude“ schon im Regal wartet?

Tracklist:

01. Worship Her Fire
02. Dionysian
03. Deranged Pagan Sons
04. The Island Where Time Stands Still
05. Three-Bladed Doom
06. Suicide Commando
07. I Belong In The Woods
08. Secret of the Runes

Besetzung:

Mikko Kääriäinen (Bass, Vocals)
Juho Kilpelä (Guitar)
Joni Takkunen (Drums)

Internet:

Cardinals Folly @ Facebook

Cardinals Folly @ Bandcamp

About Lex J.Oven

Wenn mir irgendwas von Manowar nicht gefällt, konsumiere ich es solange, bis ich endlich nach mehreren Durchläufen erkenne, welche Großtat die New Yorker wieder geleistet haben. Leider habe ich diese Geduld nicht bei anderen Bands, tut mir leid für euch.

Browse Archived Articles by