Band: DARKEND
Titel: THE CANTICLE OF SHADOWS
Label: Non Serviam Records
VÖ: 25.04.2016
Genre: Symphonic Black Metal
Bewertung: 2,5/5
Written by: Mayhemer

Darkend stammen aus Italien, existieren seit ca. einem Jahrzehnt und spielen Symphonic Black Metal. Haben mit der neuen Scheibe 3 Full – Lenght Alben sowie ein Demo auf den Markt gebracht und haben versucht durch viele Support-Tourneen mit u.a. Rotting Christ, Samael, Melechesh, Keep of Kalessin oder Cradle of Filth sich einen Namen im Musikbusiness zu machen. Haaalt, da war doch was! Genau. Cradle of Filth. Als ich die Platte einlegte und die ersten Töne in mich aufsaugte, glaubte ich an eine neue Platte von Dani und seinen Mannen. Schlechter produziert natürlich. Nicht ganz so ausgereift natürlich, aber letztendlich wie eine neue Platte dieser Legenden. Der Sound und die Kompostionen ziehen sich irgendwie gleich durch die CD hindurch: Flächendeckende Synths gepaart mit Blastbeats und hymnenhaften Melodiebögen. Der Gesang wird stark an Dani Filth erinnernd vorgetragen.

Vielseitig? Im Laufe der überlangen Songs entdecke ich aber noch eine andere Band im Soundgewand von Darkend. Morgul scheint die Band auch gut zu kennen und zu verfolgen bzw. verfolgt zu haben. So ergibt sich für mich eine starke Mischung aus alten Cradle of Filth Songs und neuen Morgul Scheiben. So richtig Eigenständigkeit fehlt Darkend auf „The Canticle of Shadows“ aber noch. Derzeit klingen die Jungs noch nach Klon. Auch Live präsentieren sie sich so. (Habe mir  Youtube Videos angesehen und Animæ, der Sänger, versucht gar nicht, einen eigenen Stil zu entwerfen… ) Jungs, die Stilsuche ist sicher nicht einfach, gerade in diesem Bereich, Nacheifern ist auch ok, aber nach fast 10 Jahren im Business sollte doch ein eigener Stil innerhalb dieses einengenden Genres her.

So kann ich nur sagen: Wer von der neuen CoF Scheibe „Hammer of the Witches“ noch nicht genug hat oder wer das Scheiden Morguls immer noch nicht verkraftet hat, der soll sich Darkends „The Canticle of Shadows“ reinziehen. Ist irgendwie eh dasselbe, nur ein wenig schlechter halt… Und Hit oder Hymne, die sich erinnerungswürdig einbrennt, ist leider auch nicht mit dabei. Ich meine, anhören kann man sich die CD schon, aber es besteht halt große Verwechslungsgefahr! Schade. Rock on

Tracklist

01. Clavicula Salomonis
02. Of the Defunct
03. A Precipice Towards Abyssal Caves (Inmost Chasm, I)
04. Il velo delle ombre
05. A Passage Through Abysmal Caverns (Inmost Chasm, II)
06. Sealed in Black Moon and Saturn
07. Congressus cum Dæmone

Besetzung:

Vocals: Animæ
Lead Guitar: Ashes
Lead Guitar: Nothingness
Piano & Orchestra: Antarktica
Bass: Specter
Drums: Valentz

Internet:

DARKEND Website

DARKEND @ Facebook

Share.

About Author

Metaller seit über 25 Jahren! Metaller in 25 Jahren! Ich bin verloren in der Musik. Egal ob beim Hören oder wenn ich selbst Musik mit meinen Bands namens SCARGOD, SHADOWS GREY und Under The Bloodred Sun mache. Nur meine Familie hat noch Vorrang. Rock on

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close