Band: Eclipse
Titel:  Monumentum
Label: Frontiers Music s.r.l.
VÖ: 24.03.17
Genre: Hardrock
Bewertung: 5/5
Written by: Robert

ECLIPSE - Monumentum album artwork, ECLIPSE - Monumentum album cover, ECLIPSE - Monumentum cover artwork, ECLIPSE - Monumentum  cd coverEs ist bereits wieder zwei Jahre her, dass wir zuletzt ein neues Full-Length-Album von schwedischen Hard Rocktruppe Eclipse gehört haben. Zwei Jahre, die man genutzt hat die Fangemeinde auszubauen und zwar quer über den Erdball. Nun stehen die Schweden erneut auf der Matte, mit der Fortsetzung ihrer Karriere. Der neueste Silberling, „Monumentum“ steht in den Startlöchern und ist für jenes Publikum zu sehen, welche bis dato den Schwedentrupp von vorne bis hinten abgefeiert haben. Im eignen Land haben die Jungs wohl einen eigenen Status und so darf man sich beachtlich auf die Schultern klopfen, wer schafft es schon ins schwedischen Nationalfernsehen.

Die Jungs sind auch bei uns in der Redaktion keine Unbekannten mehr und konnten bis dato immer alle Erwartungen die an sie gestellt wurden erfüllen. Erneut greifen die Jungs tief in die Trickkiste ihres Melodic/AOR-Wrapper und zaubern dabei sehr reichhaltige, kunterbunt gemischte Kost hervor.

Die Erfolgsformel stimmt außerdem beim neuesten Silberling, wenngleich man sich meiner Meinung nach wesentlich steigern konnte. Wie zuvor in den letzten Wochen erwähnt eine neue Riege wurde an Land geschwemmt. Nach Brother Firetribe und One Desire rücken ECLIPSE in Richtung Olymp. So etwas nenne ich fachmännisch, frische Ausarbeitung von alten Konzepten im Bereich des Melodic Rock. Während andere auf gewohntes zurückgreifen, reißen solche, wie hier erwähnte Truppen das Ruder herum und segeln in Richtung Sturm. Unglaubliches, rotzfreches Potential das seinesgleichen sucht.

Ein Song-Highlight jagt das nächste und die energetischen Rocksongs pushen ordentlich den Hörer und lassen ihn kaum zur Ruhe kommen. Das verlangt gelinde gesagt ein gewisses Potential und dies spielen die Jungs wie beim Pokern zum richtigen Zeitpunkt aus. Wahrliche Rock-Gambler haben wir hier und diese wissen die Gunst der Stunde ordentlich auszunutzen.

Mit „Monumentum“ haben die vier Schweden ein Album abgeliefert, das von Selbstbewusstsein geradeso strotzt und man in Deckung gehen muss, da der aufkeimende Orkan alles mit sich reißt. Viel Energie und Tempo wurden im neuen Jahr bzw. dem neuesten Output zu einer Mischmenge zusammengewürfelt, welche ordentlich zum Abhotten verleiten. Besonders der Ohrwurmcharakter vieler Stücke muss gleichfalls erwähnt werden, denn dies geht bis tief unter die Haut.

Den Schweden ist ein wirklich großartiges Album geglückt, dass ich jedem Freund von rockigeren Tönen der melodischen Art wärmstens empfehlen kann. Kein lauwarmes nachgießen, sondern eine pfeffrig-brodelnde Suppe, welche schmackhaft und mit viel Verstand zubereitet wurde.

Fazit: Mit diesem Silberling haben sich die Schweden wahrlich übertroffen. Melodic Hard Rock auf allerhöchstem Niveau.

Tracklist:

01. Vertigo
02. Never Look Back
03. Killing Me
04. The Downfall Of Eden
05. Hurt
06. Jaded
07. Born To Lead
08. For Better Or For Worse
09. No Way Back
10. Night Comes Crawling
11. Black Rain

Besetzung:

Erik Martensson (voc & guit)
Magnus Henriksson (guit)
Philip Crusner (drums)
Magnus Ulfstedt (bass)

Internet:

Eclipse Website

Eclipse @ Facebook

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close