Band: Haradwaith
Titel: Creating Hell
Label: BBE / ALIVE
VÖ: 2010
Genre: Black Metal
Bewertung: 4,5/5
Written by: Much

Tod und Teifl lautet das Motto des sächsischen Schwarzmetallquintets „Haradwaith“.
Gott hat sechs Tage gebraucht, um die Erde zu
erschaffen, HARADWAITH brauchen gerade mal acht Songs, um die Hölle auferstehen zu lassen. – Steht auf dem Beipackzettel dieser Ohrenmedizin. Genau genommen sind es elf Tracks auf der CD, aber dazu später mehr.

Soweit her geholt ist ihre Aussage allerdings wirklich nicht, Haradwaith zeigen nämlich bereits im Opener, dass sie nicht auf Kindergeburtstage auftreten wollen. Das Licht der Welt erblickt haben sie im Jahre 2003 im fernen Griechenland. Die Gebrüder Raudhrskal (Gitarre) und Erebor (Drums) zogen wenig später nach Deutschland. Vorerst blieb das ganze Projekt im Demobereich.

Für Aufsehen sorgte erst, als sich Iblis (Ex-Endstille) 2009 entschloss den Jungs als Frontschwein ordentlich unter die Arme zu greifen, was der Band zusätzlichen Erfolg verspricht. Allerdings wird dies auch das absolut letzte Projekt von einem der garstigsten Vocalisten dieser Generation sein, Iblis verabschiedet sich nämlich vom Musikbusiness – so er selbst.

Elf Tracks wurden ein gekreischt. Davon drei Alternativersionen mit neuem Sänger Skoll (Wandar) vollenden den Erstling.
Technisch einwandfrei wie man es bei „JAK‘s Hell“-Studioproduktionen nicht anders erwartet und mit ungeheuren Tempo ist das Black Metal Werk nicht jedermanns Einschlafmusik.

Mir ist diese Formation nicht unbekannt, allerdings war ich anfangs nur spärlich angetan, da es dank innovativer J.R.R Tolkien Namensgebung und Tod und Teifl Lyrics äußerlich doch ein wenig 0815 wirkt. Allerdings ist der Gesang (Sowohl Iblis‘ als auch Skoll’s) äußerst gut platziert und auch die Blastattacken sind sehr hörenswert. Bei derartigen Tempoeinlagen läuft man sehr oft in Gefahr, die Instrumente zu einem Billigmatsch zu vermischen, was hier keineswegs der Fall ist.

Fazit: Eines der besten Debütalben 2010! Mit Sicherheit auch Live ein sehr grimmiges Ereignis. Für Freunde des extremeren BM ein muss!

Tracklist:
01. Devilution
02. Laceration of Flesh
03. Open The Earth
04. Creating Hell
05. Mephistophelian Philosophy
06. Reconstruction Of Chaos
07. Seed Of Judas
08. Thoughts Of Exit
09. Open The Earth (alternate version)
10. Mephistophelian Philosophy (alternate version)
11. Seed of Judas (alternate version)

Internet
Haradwaith @ MySpace

Line Up
Skoll (voc)
Raudhrskal (guit)
Slaktare (guit)
Vorst (bass)
Erebor (drums)

Share.

About Author

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close