Haunt (U.S.) – Burst Into Flame

haunt-burst-into-flame-album-cover

Band: Haunt (U.S.)
Titel: Burst Into Flame
Label: Shadow Kingdom Records
VÖ: 10/08/2018
Genre: Heavy Metal/Hardrock
Bewertung: 3.5/5

Haunt scheint seit der (von mir nicht allzu begeistert aufgenommenen) „Luminous Eyes“-EP vom EIn-Mann-Projekt zur Band gereift zu sein. Und auch sonst zeigen sich einige erfreuliche Entwicklungen im Haunt-Lager: Das Songwriting ist schlichtweg besser, so dass der unbemüht-charismatische Gesang besser zum Tragen kommt.

Wie auf der EP gibt es 100% traditionellen Heavy Metal an der Grenze zum Hardrock, der an Bands wie Grim Reaper oder Cauldron erinnert, der jetzt aber um einiges lebendiger und schlichtweg besser aus den Boxen kommt. Die Steigerung ist deutlich, sodass Haunt sich bereits ein deutliches Stück in Richtung der ersten Reihe bewegt.

Fazit: Gutes Albumdebut, das angesichts der bereits gemachten Entwicklung sehr auf ein ausgezeichnetes zweites Album hoffen lässt. Sollte man als NWOBHM/Old School US Metal-Fan einmal anhören, auch wenn sich die Songs noch mehr voneinander abheben könnten.

Tracklist

01. Burst Into Flame
02. Crystal Ball
03. Reflectors
04. My Mirage
05. Wanderlust

06. Frozen In Time
07. Heroes
08. Can’t Get Back
09. Looking Glass

Besetzung

Trevor William Church (Vocals, Guitar)
John Tucker (Backing Vocals, Guitar)
Taylor Hollman (Bass)
Daniel Wilson (Drums)

Internet
Share.

About Author

Wenn mir irgendwas von Manowar nicht gefällt, konsumiere ich es solange, bis ich endlich nach mehreren Durchläufen erkenne, welche Großtat die New Yorker wieder geleistet haben. Leider habe ich diese Geduld nicht bei anderen Bands, tut mir leid für euch.