Band: In This Moment
Titel: Black Widow
Label: Atlantic Records
VÖ: 2014
Genre: Rock/Metal /Alternative
Bewertung: 4.5/5
Written by: Robert

Nach gut einem Jahr und einem sehr starken Album mit dem Titel „Whore“ (wir hoffen nicht auf die Sängerin bezogen) kehren die aus Los Angeles stammenden Groove Metal meets Metalcore Haudegen(innen) von In This Moment zurück. Der Sound der Truppe hatte sich in den letzten Jahren ordentlich gewandelt, denn immer mehr Industrial Fragmente sind ins Songwriting geflossen. Was die einen sicherlich erschrecken wird oder bereits erschrocken hat, wird von einer anderen Fraktion wieder wesentlich löblicher aufgenommen. Eines ist Fakt, die Herrschaften zeigen sehr viel und unterbreiten uns einen sehr breit gefächerten Sound. Kleinere Einfädelungen in den Speerspitzen lassen das Ganze Grundgerüst deutlich bunter erscheinen und ist aber dennoch nicht zu harsch zusammengefügt worden. Eher im Gegenteil, die Truppe ist nach wie vor bemüht die breite Palette so einzusetzen, dass man zwar weitschichtige Linien bietet, aber es eben so handhabt, das man viel Unterhaltung geboten bekommt. Lediglich kleinere Popunterbrechungen sind auch für meinen Geschmack fehl am Platz. Werden aber definitiv von den ansonst sehr starken Linien locker weg gemacht. Die Verabschiedung aus dem rassigen Groove-Core Lager mag für viele vielleicht ein Verrat sein, ist aber im Falle von In This Moment ein sehr gut durchdachter Schritt gewesen, den man nur wohlwollen aufnehmen muss, denn die shakigen Tracks knallen mit viel Kraft und einigen, leichten Gothic Allüren der sehr modernen Art ins Gehör. Vor allem „Big Bad Wolf“ erinnert an eine Mischung aus Kid Rock meets Clawfinger und dies unterstreicht das gesamte, sehr kunterbunte Soundgerüst komplett und am aussagekräftigsten. Keine Frage die Amerikaner sind nichts für jene Gemüter, welche ihnen zu Beginn ihrer Karriere hold waren, allerdings haben sie durch viele Umschichtungen eine gute neue Tür aufgestoßen, mit der man definitiv eine breite Masse an Metal, Rock und Gothic, sowie Industrial Freaks unterhalten kann. Das neue Album darf man defintiv abfeiern, auch wenn es deutlich breitentauglicher ausgefallen ist, als was man bis dato von den Amis gekannt hat.

Fazit: Wirklich heißer Happen den man uns hier vorlegt. Zwischen harten, besinnlichen und tollen, unterwanderten Industrial Fragmenten wurde hier eine enorme Scheiblette eingespielt die man sich geben sollte.

Tracklist:

01. The Infection 1:49
02. Sex Metal Barbie 4:22
03. Big Bad Wolf 5:12
04. Dirty Pretty 4:07
05. Black Widow 4:58
06. Sexual Hallucination (Feat. Brent Smith of Shinedown) 6:18
07. Sick Like Me 5:00
08. Bloody Creature Poster Girl 4:20
09. The Fighter 4:52
10. Bones 4:30
11. Natural Born Sinner 5:09
12. Into the Darkness 2:52
13. Out of Hell 6:34

Besetzung:

Maria Brink (voc & piano)
Chris Howorth (guit & back voc)
Travis Johnson (bass)
Randy Weitzel (guit)
Tom Hane (drums)

Internet:

In This Moment Website

In This Moment @ Facebook

In This Moment @ Twitter

In This Moment @ YouTube

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close