Band: Insane Court
Titel: Spectacular Black
Label: Spreading Dysphoria Industries
VÖ: 2014
Genre: Crusted Metal Blackened Hardcore
Bewertung: 3,5/5
Written by: Robert

Was 2005 als Thrash/Death/Groove Metal gestartet wurde, wurde von Insane Court deutlich erweitert. Freilich hat man das Grundkonzept auch beim neuesten Werk der Griechen beibehalten, doch deutlich schwarz verfärbter klingt „Spectacular Black“ und somit kann man hier von einer durchaus guten Entwicklung bei den Griechen sprechen. Die sehr kunterbunten Tracks, haben etliche Progressive Schübe dabei, wenngleich oftmals die Wechsel sehr stark irritieren und diese sind meiner Meinung nach auch das Hauptmanko der Truppe. An sich haben sie ja ein gutes Spiel drauf und können durchaus gute Akzente setzen, dieses Erscheinungsbild dezimiert man aber leider mit dem genannten Manko. Somit wird es oftmals zu ruppig und kann den Stücken nicht so schnell folgen. Hierbei bedürfte es einer besseren Überleitung, denn die fetzigen Songs sind durchaus gut und hinterlassen eben einen guten Eindruck, wenn man auf das oben genannte Genre steht, es aber auch etwas dunkel angehauchter mag. Fronter, wie auch die Rhythmusfraktion jagen sich gegenseitig und sind verbissen-emsig dabei unsere Nackenmakulaturen anzugreifen. Stilistisch orientiert sich die griechische Formation nicht an neueren Trademarks, nein man bedient sich traditioneller Thrash Trademarks und hat diese durchaus facettenreich aufgewertet. Genau diese Technik lässt eben über gewisse, ruppige Überleitungen hinwegsehen, denn eben genau die Mischtechnik die hier von den Griechen vorgelebt wird ist durchaus erfrischend. Mit enormen Tempo werden dadurch keine Gefangenen gemacht und durchwegs wird komplett das Gaspedal bis zum Anschlag durchgetreten.

Fazit: Die Griechen haben wirklich eine gute Mischung drauf, allerdings mangelt es etwas am Wiedererkennungswert, wie auch den Überleitungen. Somit durchaus gut, aber eben noch lange nicht brillant. Wer sich eine Crusted Metal Blackened Hardcore nicht ganz vorstellen kann, für den sind Insane Court durchaus ein Geheimtipp.

Tracklist:

01. Spectacular Black
02. A Door Leading to Nowhere
03. Goats And Protocols
04. The Fog
05. Ghost Ship
06. Cut Down The Boss
07. The News Sport In South
08. Black Out In History
09. Somethin You Can’t Handle

Besetzung:

Fotis Pindis (voc & guit)
Mitch Oikonomou (bass)

Internet:

Insane Court @ Facebook

Insane Court @ MySpace

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close