Band: Warcrab
Titel: Warcrab
Label: Selfreleased
VÖ: 2012
Genre: Death/Sludge Metal
Bewertung: 3/5
Written by: Robert

Death Sludge ereilte uns via Warcrab aus Plymouth. Deren gleichnamiges Debüt liegt vor mir und wartet genauer beäugt bzw. durchgehört zu werden. Die Mischung aus Death und Sludge Elementen haben die UK Metaller ganz gut arrangiert. Die sehr schroffe Linie klingt aber auf der Langrille nicht unausgegoren, sondern durchaus spitzfindig eingesetzt. Die eher schlicht gestaltete Grundlinie wurde mit einer Vielzahl von gelungenen Old School Death Metal Melodien verfeinert. Die Grunztiraden des Fronters werden durch etwas schräge Gitarrenriffs begleitet, welche aber dem Ganzen das gewisse Etwas verleihen. Immer mehr kristallisiert sich raus, dass die Truppe doch mehr dem typischen True Faktor verfallen ist. Nicht gänzlich aber durchaus sehr breitmassig fungiert die Formation mit diesen Elementen. Jongliert man auf der einen Seite mit amtlichen Solis, so prescht man auf der anderen Seite wieder mit sehr schroffen Death Rhythmen der dreckigen Sorte daher. Das Mischverhältnis wurde ganz gut eingebracht, wenngleich man sich etwas mehr nachvollziehbare Wechsel in den Stücken wünscht. Die retro Harmonien, Gitarrenduelle und eben klangvollen Solis wurden meiner Meinung nach ganz gut kombiniert, wenn auch das gewisse etwas in den Stücken fehlt. Alles in allem vermag man zwar die Old School Fraktion zu unterhalten, jedoch sind noch etliche Steine aus dem Weg zu räumen. Vor allem die sehr ähnelnde Rhythmik tut dem Ganzen nach einigen Durchläufen nicht gut, denn man wirkt hierbei etwas abgefahren und somit wünscht man sich deutlich mehr Abwechslung im Soundkonzept. Der kauzige Grunzkreischgesang des Fronters wird vielen etwas sauer aufstoßen, für meinen Teil hat er aber eben das gewisse etwas. Somit eine weitere Band, bei der man den Fronter liebt oder hasst, denn ein dazwischen gibt es hier nicht. Somit eine recht passable Ersterscheinung, welche durchaus aber noch sehr stark ausbaufähig ist.

Fazit: Ganz passabler Sludge eingerichteter Death Metal, welcher sehr stark im Old School Bereich angesiedelt ist. Die Kuttenträger dürfen schon mal ein Antesten wagen, für sie ist das solide Scheibchen durchaus ein Leckerbissen. Für einen absoluten Durchstarter langt es aber zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht.

Tracklist:

01. Ruin 04:52
02. Return to Dust 04:57
03. Nemesis Within 06:02
04. Prologue 05:30
05. Spherical Acid World 07:20
06. Wither 05:54

Besetzung:

Kane Nelson (voc)
Paul “Budgie” Garbett (guit)
Leigh Jones (guit)
Geoff Holmes (guit)
Dave “Guppy” Simmonds (bass)
Rich Parker (drums)

Internet:

Warcrab @ Facebook

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close