Band: Wednesday 13
Titel: Spook and Destroy
Label: Wednesday 13
VÖ: 2012
Genre: Horror Punk
Bewertung: 3,5/5
Written by: Patrick Berger

„Was Wednesday 13 bringt nach einem Jahr schon wieder ein neues Album raus?“, das war mein erster Gedanke. Aber dem ist nicht so. Spook and Destroy ist ein EP und kein LP. EP steht für Extended Player, was soviel heißt wie kein Album da zu wenig Songs drauf sind und auch keine Single, da es zu viele Songs wären. 8 Songs umfasst das Mini-Album, wobei die meisten schon auf älteren Alben waren und es nur 2 richtig neue Songs zu hören gibt. Unteranderem sind noch neu aufgenommene Versionen von den Stücken Bad Things, Rambo und Mr. Motherfucker. Die 2 neuen Lieder tragen den Namen M.F.T.W und Halloween 13-13. Beide Songs sind gelungen und Wednesday 13 typisch. Die Texte über Mord und Totschlag oder Monster und Zombies genau wie es sich für einen Horror-Punk Superstar gehört. Die Re-Recorded Versionen der 3 oben genannten Songs sind äußerst gelungen, da die früheren Versionen klangen, wie B-Movies aussehen. Viel Verändert hat der gute Herr Mittwoch zum Glück nicht. Nur die Solis sind etwas anders, was aber nicht stört. Und der Sound ist natürlich um einiges besser, was mich ziemlich Verwundert, da Wednesday 13 die EP mehr oder wniger selbst veröffentlichte. Bad Things beispielsweise war ja auf dem LP Transylvania 90210, wo er noch bei Roadrunner Records unter Vertrag stand. Für diese Versionen zieh ich meinen Hut!! Was auch schön zu hören ist, ist die Acoustic Version des Songs Curse of Me. Aber ihr braucht hier nicht auf eine Liebesballade hoffen!! Nein, wenn Wednesday Acoustic meint klingt es düster und schaurig. Etwas anderes hätte ich auch nicht erwartet. Die letzten 2 Stücke der Sscheibe sind wiederum Bad Things und Rambo, nur Remix Versionen der beiden Songs. Alles in allem sind es zwar fast nur alte Songs aber doch ist alles neu. Für eingefleischte Wednesday 13 Fans und Leute die sich auf die bevorstehende Europatour vorbereiten wollen auf jedeen Fall zum empfehlen, für Leute die dieses Genre nur ab und zu hören eher nicht. Denen Empfehle ich auf das im Frühjahr 2013 erscheinende „richtige“ Album zu warten.

Fazit: Mini-Album mit 2 neuen Songs die richtig gut sind. Wer nicht drauf verzichten mag kann gerne zuschlagen.

Tracklist:

1. M.F.T.W. 04:01
2. Halloween 13-13 03:53
3. Bad Things (Re-Recorded) 03:28
4. Rambo (Re-Recorded)
5. Mr. Motherfucker (Re-Recorded)
6. Curse of Me (Acoustic)
7. Bad Things (Suffocation Celebration Remix) 03:39
8. Rambo (Bullets and Bloodshed Remix) 02:40

Besetzung:

Wednesday 13 (voc,guit,bass,drums)

Internet:

Wednesday 13 @ Facebook

Wednesday 13 Website

Wednesday 13 @ MySpace

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close