Bands: Watain, Degial Date: 11.04.14 Venue: KuFa, Kufstein

Black Metal Helden riefen und genau deshalb sind wir für euch nach Kufstein gepilgert. Bestes Wetter, schönste Landschaft begrüßten uns an diesem Freitag, den 11.April 2014 und dies ist wohl für Black Metaller untrue 😉 . Im Gepäck die Vorbands Asphagor und Degial und der Headliner Watain, welche sich aktuell noch auf Tour befinden.

DegialVon Asphagor bekamen wir leider nur die letzten Töne mit, dennoch kein schlechter Eindruck, den sie damit hinterließen. Leider etwas weniger Leute im Saal.

Richtig überraschend waren Degial, die mit ihrem mächtigen Groove, aber leider etwas schlechtem Sound das Publikum richtig aufheizen konnten. Sie dürften auf der gesamten Tour wohl dieselbe Setlist gespielt haben und die lautet demnach: Transgressions Of Impious, Swarming, Serpent´s Tide, Chaos Chant, Death´s Striking Wings, Eyes Of Burial Tempest, To Darkness und Temple In Whirling Darkness. Definitiv hat diese Band Potential und wird auf dieser Reise sicherlich einige neue Anhänger ergattern, die sie bisher nicht kannten oder noch nicht live erlebt haben. Bisher noch beste Lichtverhältnisse und Luft in der Halle.

WatainDas sollte sich schlagartig ändern – die Menge war bereit und der Headliner ebenso. Watain entern mit ihrem epischen Intro die Bühne. In Rauch und Nebel gehüllt beginnt das Inferno. Corpsepaint, zerfetzte Outfits und ein einheitlicher Hauch von Bösem – dafür stand Watain, dafür steht Watain und dafür werden sie immer bekannt sein. Auch der Geruch schwängert die Luft von der Bühne herunter in der ganzen Halle. Ein Geruch aus Fäulnis und Angst – gemischt mit Knochen und Metall schmücken die gesamte Stage und Blut tränkt das Bühnenbild. Geleitet von dem üblichen Ritual präsentieren die Musiker ihr Können auf Höchstform. Diese Tour stellt wieder einmal ihren Status in der Szene sicher, denn mit Hits wie Night Vision, De Profundis, Malfeitor, Sleepless Evil, Legions Of The Black Light, Total Funeral, The Wild Hunt, Outlaw, Sworn To The Dark und The Serpent´s Chalice untermauern E. P. H. A. und S. ihren Kult und lassen somit fast keine Wünsche offen – wenn auch mancher Fan sicher noch They Rode On oder Stellarvore und Reaping Death gerne gehört hätte. Ein wunderbarer Abend wurde, wie üblich, von E. in einer Zeremonie beendet. Watain stellten somit wieder einen Pflichttermin für jede geneigte schwarze Seele dar.

Share.

About Author

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close