ABSTRACT THE LIGHT – Magna Sapientia Quaerere – to the depths of thy soul…

ABSTRACT THE LIGHT – Magna Sapientia Quaerere – to the depths of thy soul…

Abstract The Light - Magna Sapientia Quaerere - album cover

Band: ABSTRACT THE LIGHT
Titel: Magna Sapientia Quaerere – to the depths of thy soul…
Label: Talheim Records
VÖ: 31/10/2020
Genre: Black Metal
Bewertung: 4,5/5

Die australischen Black Metaller ABSTRACT THE LIGHT wurden irgendwann zwischen 2015 und 2016 gegründet. 2016 veröffentlichten die Herrschaften aus Adelaide ihre Erste EP mit dem Namen „From Out of the Void“. Vier Jahre der Ideensammlung und ohne irgendein Lebenszeichen sollte „Magna Sapientia Quaerere: To the Depths of Thy Soul…“ bereits im Mai 2020 erscheinen. Aufgrund der COVID Situation wurde nun der Release auf Oktober 2020 verschoben. Jetzt ist es endlich soweit und das Machwerk ist via Talheim Records erhältlich.

Musikalisch und was das technische Können dieser Aussi Black Metaller betrifft scheinen die Jungs ordentlich Kraft zu tanken. An Ideenreichtum und an urtypischen Linien aus dem True Black Metal Bereich scheint es den Jungs nicht zu mangeln. Ihr Sound basiert auf eine gute Portion der Schnittmenge Melodie und harschen Blast-Beats.

Mit frischen Melodien und Rhythmuswechseln bietet der Trupp aus Australien ein wahres Fest für alle Black Metal-Veteranen! Darüber hinaus scheint der Bandtross an vielen Spielereien interessiert zu sein, sodass die Rhythmik und etliche Techniken an die polnischen Kings von BEHEMOTH erinnert. Nicht astrein, allerdings mit einigen Hinweisschildern. Melancholische Melodiestopps, ruppiges Black Metal peitschen, in diesem Gebräu ist etliches drinnen, welches wohlschmeckend von den Aussi Blackstern aufbereitet wurde.

Die gut eingesetzten Wechsel zwischen leicht atmosphärischen Black Metal Einlagen, guten Melodiebeigaben und urtypischen Schwarzheimer Gebretter sind nicht alltäglich und macht diesen Reigen mit ABSTRACT THE LIGHT zu einem wahren Hochgenuss.

Die australische Truppe weiß die eng abgesteckten Genregrenzen gut abzustecken, ohne dabei Ideale aufzugreifen, die sie zu poliert oder überladen erscheinen lassen. Finster, schwarz und böse darf es trotzdem sein, verständlicherweise mit den genannten Breaks und Wechseln, sodass eine breitere Masse an Black Metal verliebten Fans eine Teufelsfreude mit dem Material haben werden. Es wird nicht exakt dieselbe Leier runter gedudelt wie bei manch anderen Mischtruppe des Dunkelmetalls.

Fazit: ABSTRACT THE LIGHT bieten mit ihrem Full Length Debüt nicht ein ständig wieder gekautes Black Metal Konzept. Gute Ideen und Wechsel machen es zu einem frischen und langanhaltenden Vergnügen der diabolischen Messe zu folgen.

Tracklist

01. H.U.N.T.E.R
02. Spinning Plates In The Tapestry Of Existence
03. Waters Of Fire
04. Broken Shards, Of Inner Self

05. Primeval Essence Of Nothingness
06. Smouldering Black, Thy Heart
07. Carousels Of Eternity

Besetzung

Ben Veniamin – Bass
Brody Green – Drums
Matt Brown – Guitars
Ben Sheehan – Vocals, Guitars

Internet

ABSTRACT THE LIGHT – Magna Sapientia Quaerere – to the depths of thy soul… CD Review

Roberthttps://www.metalunderground.at
Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Related Articles

- Advertisement -spot_img

Latest Articles