Axel Rudi Pell – Sign Of The Times

Axel Rudi Pell - Sign Of The Times album cover

Band: Axel Rudi Pell
Titel: Sign Of The Times
Label: SPV/Steamhammer
VÖ: 08/05/2020
Genre: Melodic Hardrock
Bewertung: 4.5/5

Endlich kann ich eine weitere Bildungslücke schließen, und mir nach rund 20 Jahren Hörerkarriere im Bereich Hard´n´Heavy mein erstes AXEL RUDI PELL Album reinpfeifen. Wird auch Zeit, denn der bald 60jährige Gitarrist mit der blondierten Mähne hat mit „Sign Of The Times“ sein bereits 18. Studioalbum auf den Markt gebracht. Dessen Veröffentlichung hat sich wegen einer gewissen Pandemie, die ich hier nicht weiter vorstellen muss, auf den 08. Mai verschoben.

Keine Ahnung, ob alle AXEL RUDI PELL-Scheiben diese Qualität vorweisen können, aber „Sign Of The Times“ rockt für meine Begriffe von Anfang bis Ende ordentlich. Die schön erdige und doch transparente Produktion bietet den perfekten Nährboden für die Powerballaden-Stimme des Johnny Gioeli, der sich stets songdienlich mit den prägnanten Riffs und Melodien des Rudi Pell duelliert.

Und wo wir von Powerballaden reden: „As Blind As A Fool Can Be“ ist ein wunderbares Exemplar dieser heute nicht mehr allzu häufig anzutreffenden Songgattung. Da ist freilich eine ordentliche Portion Schmalz drin, aber umwickelt von einem kultigen 80er-Stirnband. Ich glaube, das können in dieser Form heute nur noch wenige.

Weitere Highlights sind „Waiting For Your Call”, für das BON JOVI heute sein rechtes Ei geben würde, oder der gekonnte Schmalzrocker „Bad Reputation“ (das war dann Bon Jovis linkes Ei). Erstaunlich gut funktioniert auch auf „Living In A Dream“ die Fusion aus Reggae-Rhythmus und DEEP PURPLE-Anleihen.

Bei aller guten Laune, mit welcher der melodische Qualitätsrock durch die Spielzeit brettert, lässt es sich Maestro Pell dennoch nicht nehmen, textlich auf diverse aktuelle Missstände hinzuweisen. Diese Seite der Scheibe rückt bei „Gunfire“ und dem Rausschmeißer „Into The Fire“ am stärksten in den Vordergrund.

Auch wenn die Cover-Uhr schon auf fünf nach zwölf steht. Wenn das neueste Album des umtriebigen Melodic Rockers ein „Sign Of The Times“ ist, dann ein überaus vielversprechendes.

Tracklist

01. The Black Serenade (Intro)
02. Gunfire
03. Bad Reputation
04. Sign Of The Times
05. The End Of The Line

06. As Blind As A Fool Can Be
07. Wings Of The Storm
08. Waiting For Your Call
09. Living In A Dream
10. Into The Fire

Besetzung

Johnny Gioeli (Vocals)
Axel Rudi Pell (Guitars)
Ferdy Doernberg (Keyboards)
Volker Krawczak (Bass)
Bobby Rondinelli (Drums)

Internet

Axel Rudi Pell – Sign Of The Times CD Review

Share.

About Author

Heavy Metal is not dead - your taste of music is

Comments are closed.