Blut – Hermeneutics

Blut - Hermeneutics album cover

Band: Blut
Titel: Hermeneutics
Label: AUSR
VÖ: 29/05/2020
Genre: Alternative Metal
Bewertung: 2/5

Ich habe mir die neue Scheibe „Hermeneutics“ der Rappelköpfe BLUTauf den Rezensionsspeisezettel genommen, weil sie diese als Gothic Metal ankündigten. Erste Meldung hierzu: Also mit Gothic Metal, zumindest in traditionellem Sinne, hat das wenig bis gar nix zu tun. Wenn man die Scheibe verschubladisieren will, ist das Modern Metal mit leichten Symphonic-Anleihen. Aber das ist ja auch gar nicht so wichtig.

Es geht hier darum, ob die Scheibe was taug oder nicht. Und da muss ich leider sagen, das ist nur sehr, sehr bedingt der Fall. Die Band fährt eine dermaßen verquere Mischung aus Growls, klassischem Gesang, Elektro-Anleihen und Riffs auf, dass eigentlich nur ein unstrukturierter Songmatsch rauskommt. Alle Elemente stehen mehr oder weniger von Anfang bis Ende des Albums nebeneinander, ohne ein hörenswertes Ganzes zu ergeben.

Fazit: Da fehlt einfach der rote Faden, die SchweizerInnen haben mich mehr genervt als beglückt.

Tracklist

01. The Fool
02. The Magician
03. The High Priestess
04. The Empress
05. The Emperor
6. The Hierophant
07. The Lovers
08. The Chariot
09. The Strength
10. The Hermit
11. The Wheel of Fortune

12. The Justice
13. The Hanged Man
14. XIII
15. The Temperance
16. The Devil
17. The Tower
18. The Star
19. The Moon
20. The Sun
21. The Judgment
22. The World

Besetzung

Alessandro Schümperlin: Voice, programming, (de)composer, backing vocals, bass
Chiara Manese: Voice, Performer, Backing vocals
Stefano Corona: Programming, electro bass, percussions loops, groove
Marco Borghi: live Guitars, arrangements, bass

Internet

Blut – Hermeneutics CD Review

Share.

About Author

Heavy Metal am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen.

Comments are closed.