Bonz – Broken Silence

Band: Bonz
Titel:  Broken Silence
Label: Eternal Sound
VÖ: 2015
Genre: RAP Metal
Bewertung: 4,5/5
Written by: Robert

Keine Mannschaft hat das Crossover so fusionieren und forcieren können, wie die Jungs von Stuck Mojo. Viele Trademarks mögen etwas abseits vom Metal ins Geschehen gekommen sein. Dennoch war diese Truppe immer wieder so adrett es so zu verpacken, dass auch der ärgste Verweigerer mit dem Material was anfangen konnte. Fun und Spaß in den Backen, trotzdem immer mit viel Schmackes im Gepäck wurde der Sound zu einem wahren Volksfest und zu einer Genrevereinigung. Nun kommt also STUCK MOJOs Bonz mit seinem Soloprojekt daher. Etwas zweifelnd, ob da nicht zu viel von seiner anderen Band im Sound ist legt man mal das Album in den Player. Na hallo, der Junge hat es mit seiner Mannschaft doch tatsächlich geschafft nicht zu arg im anderen Gewässer zu schröpfen. Vielmehr kommt das Material sehr eigenständig daher. Keine Frage, kleinere Trademarks der genannten Truppe sind in den Stücken rauszuhören, dennoch klingt das Ganze sehr innovativ. Vom Fleck weg, hechten die Jungs mit einer Mixtur aus Rap, Groove und typischen Modern Metal daher. Diese Melange braucht auch nicht lange um anzustecken. Als alter Wrestling Fan kommen da gewisse Einmärsche gewisser Kämpfer in den Sinn. Coole Sache einfach und das verleiht dem Ganzen einfach das gewisse Flair. Der Großmeister versteht es auch hier die Eckpfeiler gut zu setzen. So kommen auch die typischen Metal Elemente nicht zu knapp daher und vor allem ist zwar Fun die Haupttugend, aber auch viele harsche Marschrichtungsänderungen sind dabei und machen das Konzept sehr abwechslungsreich schallend. Viele Soundelemente schießt man so richtig prollig ab und da kommt viel Straßenflair auf den Tagesplan. Ist dies nun eine reine Autofahrermusik? Nun durchaus kann man sich das Material mit voller Dröhnung im Gefährt geben, doch auch so kann man zu dieser Musik aus der Feder von Bonz gut abhotten was das Zeug hergibt. Fusionierend und weitestgehend sehr erfrischend wird die Keule geschwungen. Dass dies eben nicht ruhig sitzen lässt versteht sich von selbst und so gibt es zusätzlich zum tollen Wiedererkennungswert eine sehr hohe Ansteckungsgefahr.

Fazit: Wenn schon Rap Metal dann mit Stuck Mojo, oder Bonz neuem Projekt, dass eben seinen Namen trägt. Besser könnte man zwei unterschiedliche Soundpaletten nicht vereinen, sodass der Metaller nicht gleich beim Wort RAP das Weite sucht.

Tracklist:

01. Sinister Grin 4:24
02. Comes over Me 1:55
03. Goodshine 4:20
04. Broken Silence 4:49
05. 30 Seconds to Swat (feat. J-Sin) 3:25
06. Take It Personal 4:21
07. Sour Diesel 3:13
08. Bad News 4:25
09. Bad Love 4:06
10. Take It Personal (Live) 3:57

Besetzung:

Bonz (voc)
Curt Taylor (guit)
Erin Stagg (drums)
Don Leslie (bass)

Internet:

Bonz Website

Bonz  @ Facebook

Roberthttps://www.metalunderground.at
Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Related Articles

- Advertisement -spot_img

Latest Articles