Band: Bult
Titel: Traitors
Label: HoboRec
VÖ: 24.07.15
Genre: Death Metal/Progressive Death Metal/Technical Death Metal
Bewertung: 3/5
Written by: Peter

Bult sind eine Death Metal Combo aus dem schwedischen Göteborg; mit Wurzeln, die in der lokalen Musikgeschichte ihrer Heimatstadt bis ins Jahr 2000 zurückreichen, dauerte es jedoch bis in den Sommer 2015, dass die Truppe mit dem Langeisen Traitors ihr Debüt auf den umkämpften Death Metal-Markt warf. Wenn eine Band aus Schweden, noch dazu aus Göteborg stammt, kann man zu beinahe hundert Prozent davon ausgehen, dass sie dem lokalen Sound des melodischen Todesmetalls huldigt – bei der Truppe um Gitarrist Martin Andreasson und Drummer Cristian Sigurdson ist das nur bedingt der Fall. In ihrer Eigendefinition spielen die Burschen „Progressive Alternative Death Metal“; das ist nicht ganz falsch, aber dem Höreindruck nach auch nicht ganz richtig – worauf sich das Attribut „alternative“ beziehen soll, blieb mir weitgehend schleierhaft. Das Debüt der Combo präsentiert eher oft oldschooligen, oft progressiv und technisch vorgetragenen Death Metal, der vor allem durch die dominierenden Grooves geprägt ist.

Was kann das Teil, das im Namen der Verräter auf den Mark geworfen wurde? Der Longplayer startet bockstark: „A  Crude Awakening“ klingt so, wie Death Metal heute klingen sollte – fett produziert, mit druckvollen Riffs ausgestattet, satt groovend und mit tiefen Growls; ein hervorragender Start in das Abenteuer der Verräter! Aber dann – so scheint es – hat die Gruppe ihr Pulver im spannenden Songwriting schon weigehend verschossen. Was mit dem folgenden „The Merciless Zero of Indifference“ beginnt und sich bis zum finalen „A Burnt Out Shell“ hinzieht ist handwerklich immer solide, aber genauso unfokussiert – die Songs kommen oft nicht auf den Punkt, ziehen sich in die Länge und bleiben nicht im Ohr hängen (etwa der längste Song „Nebula“ geht erst bei knapp neun Minuten über die Ziellinie). Kurz, Traitors bietet solide Death Metal-Kost mit progressiven und technischem Einschlag, doch gelingt es oft nicht den finalen „Aha-Moment“ in den Kompositionen zu transportieren.

Trackliste:

01. A Crude Awakening
02. The Merciless Zero of Indifference
03. The Deluge
04. Shattered
05. The Unbreakable Barrier
06. Obliteration
07. Nebula
08. A Burnt Out Shell

Besetzung:

Martin Andreasson: Guitar
Emil Rolof: Bass
Cristian Sigurdson: Drums
Jonas Udd: Vocals

Bult im Internet:

Bult @ Facebook

Bult Official Homepage

Share.

About Author

Heavy Metal am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close