Crystal Viper – The Cult

0

Crystal Viper – The Cult

Crystal Viper - The Cult - album cover

Band: Crystal Viper
Titel: The Cult
Label: Listenable Recodrs
VÖ: 29. Januar 2021
Genre: Heavy Metal
Bewertung: 3,5/5

Die ursprünglich aus Schlesien stammende Formation bringt mit THE CULT
ihr mittlerweile ihr achtes Album auf den Markt und wird wohl auch diesmal wieder zwiespältige Resonanzen bekommen.
Ich persönlich habe nach Metal Nation mit der Band abgeschlossen gehabt,
da mir der Kurswechsel in seichtere Gefilde nicht zusagte.
Daß ich damit nicht alleine stehe, zeigen nicht wenige  Kritiken der letzten Jahre auf.

Am Ende ist es Geschmackssache und nun heißt es neues Album, neue Plattenfirma und Cederick Forsberg (unter anderem Blazon Stone, Rocka Rollas und Cloven Altar)  an der Knüppelbude, was mir als Empfehlung vorerst ausreichte, um die Promo zu sichern.
Wer weiß, vielleicht haben CRYSTAL VIPER ja sogar auch noch Glück, was den Rezensenten betrifft…

Haben sie natürlich nicht und brauchen sie, ehrlich gesagt, auch nicht.
Es braucht zwar zwei bis drei Durchgänge, bis das Werk seine Stärken preisgibt,
aber dann lässt einen die Scheibe nicht mehr los.
Dies liegt an dem, nach der zugegeben ohne Spannung gestalteten Einleitung Providence, einsetzenden Titelstück,
welches doch (wie von Chefin Marta angekündigt) tatsächlich wieder strikten, klassischen Heavy Metal bietet und zusätzlich durch großartige Zwillingsgitarren veredelt wird.

Auch Down In The Crypt schlägt in die gleiche Kerbe und man bietet,
(wie von Forgotten Land bis Lost In The Dark durchgängig) das,
was man seit Legends nur noch vereinzelt bekam:
Erstklassige, ohne Kitsch beladene Heavy Metal Songs!

Hier sticht besonders Flaring Madness heraus, welches die frühere Ausrichtung als Grundgerüst hat und durch die kommerziellen Elemente der letzten Alben abgerundet wird.
Mit dem mit Pathos überladenen Whispers From Beyond
als auch mit Sleeping Giants haben sich zwar zwei Durchhänger eingeschlichen,
diese werden aber dank der wieder einmal schlichtweg großartigen Leistung
hinter dem Mikro (gönnt euch unbedingt das King Diamond Cover!!!)
zumindest auf Durchschnittsniveau gehoben.

THE CULT ist,
zumindest im Vergleich zu den letzten Alben, ein überwiegend sehr starkes Album geworden.
Kein voller Schritt zurück zu den Frühwerken, was man der Band ohnehin nicht abgekauft hätte, allerdings eine Art Neubeginn und der Versuch, die Anfangstage wieder mehr in den Gesamtklang zu integrieren.
Diesen Weg hat man zu einem großen Teil gekonnt beschritten,
und wenn ich so an die letztjährigen Glanztaten ähnlich gelagerter Gruppen
wie Lady Beast, Kramp und das Black Mask Demo denke, kann diese Platte da durchaus mithalten.

Tracklist

01.Providence
02.The Cult
03.Whispers From Beyond
04.Down In The Crypt
05.Sleeping Giants
06.Forgotten Land

07.Asenath Waite
08.The Calling
09.Flaring Madness
10.Lost In The Dark
11. CD Bonus: Welcome Home (King Diamond Cover)
11. LP Bonus: Trial By Fire (Satan Cover)

Besetzung

Marta Gabriel – Gesang, Gitarren
Eric Juris – Gitarren
Andy Wave – Gitarren
Blaze Grygiel – Bassgitarre
Cederick Forsberg – Schlagzeug

Internet

Crystal Viper – The Cult CD Review

Share.

About Author

Comments are closed.