Edge Of The Blade – The Ghosts Of Humans

Band: Edge Of The Blade
Titel: The Ghosts Of Humans
Label: Escape Music
VÖ: 24.07.15
Genre: Heavy Metal
Bewertung: 3,5/5
Written by: Robert

Bei der Einleitung von „The Ghost Of Humans“ der Truppe Edge Of The Blade, dachte ich schon das Label hat sich da vertan. Klingt es doch sehr ähnlich an die Filmmusik der Wikinger Saga Vikings. Doch das Label hat uns hier keinen Bären aufgebunden und die Truppe macht genau das, was uns im Beipackzettel angekündigt wird. Power Metal, mit vielen melodischen Unterwanderungen. Sie aber mit Alter Bridge und Avenged Seven Fold zu vergleichen finde ich doch etwas weit her geholt. Die Truppe ist sicher nicht astrein im traditionellen Power Bereich verankert, dennoch sind sie nicht zu modern. Sie bieten gute Melodien, knackige Power Riffs und geben eine gute Vorstellung die an und ab deutlich US Metal lastiger ausgefallen sind. Somit könnte man durchaus Vergleiche mit Vicious Rumors anstellen, was meiner Meinung nach am meisten zutreffen könnte. Dieser großen Fraktion kann man aber jetzt nicht ganz das Wasser reichen. Definitiv wird hier eine sehr gute Power Metal Runde geboten und auch die Songs gehen gut in den Gehörgang, gegenüber den ganz großen braucht es aber eben weit mehr. Was ich damit meine, nun heutzutage und das finde ich ja oftmals wirklich schade, wurde das Power Metal Milieu dermaßen abgegrast, sodass neue Truppen sehr viel aus ihrem Zauberhut kratzen müssen um eben an die Glanztaten ihrer Vorreiter anzuknüpfen. Stimmung passt und auch die Tracks an sich sind gut gelungen, dennoch sind viele Riffs, Breaks und Unterwanderungen aber eben auch schon von vielen anderen verwendet worden. Dies heißt aber nicht dass das Material jetzt schlecht ist. Um Gottes willen keinesfalls, es klingt halt schon sehr abgehört, aber für den Power Metaller, der hier seine Sammlung bereichern will, kann man das Machwerk dieser Formation durchaus empfehlen. Wer jetzt den Brenner schlechthin braucht, der muss sich definitiv noch gedulden.

Fazit: Guter Power Metal, der durchaus Laune macht. Etwas negativer finde ich die oftmals schon schier totgehörten Linien und Unterwanderungen. Die sind nicht so stark, wie das was man hier als Grundlinie bietet. Das ist sehr solide und hievt die Songs deutlich weiter nach vorne. Was auch richtig fehlt sind sogenannte, verbissene Bangernummern, die richtig zum Abgehen verleiten.

Tracklist:

01. Vital Signs 7:06
02. Believer 4:10
03. Everything I own 3:46
04. Mr. Hell 4:58
05. River Runs Red 5:21
06. Who’s in Control 4:05
07. The Taken 4:18
08. Down on my knees 4:40
09. The ghosts of humans 4:16
10. Promised Land 6:11

Besetzung:

Alan Kelly (drums)
John Francis (voc)
Andrew Chick (guit & keys)

Internet:

Edge of the Blade @ Facebook

Edge of the Blade @ Twitter

Roberthttps://www.metalunderground.at
Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Related Articles

- Advertisement -spot_img

Latest Articles