ETERNAL IDOL – Renaissance

ETERNAL IDOL – Renaissance

eternal idol - Renaissance - album cover

Band: ETERNAL IDOL
Titel: Renaissance
Label: Frontiers Music S.R.L.
VÖ: 06/11/2020
Genre: Symphonic Metal
Bewertung: 3/5

ETERNAL IDOL wollen diesen November mit ihrem neuesten Werk das Symphonic Power Metal die Welt in die richtigen Bahnen lenken. Nicht unbedeutend sei erwähnt das Fabio Lione (RHAPSODY ANGRA) und Claudia Layline schon beim Vorgängerwerk für ein gutes Stell-dich-ein gesorgt haben. Mit vielen epischen Songs greift man auf das allseits bekannt Erfolgsrezept beim neuesten Silberling „Renaissance“ zurück. Dies bedeutet, wer hier Überraschungen an sich sucht, der ist auf dem Holzweg. Brav und niedlich wird das Grundkonzept weiter forciert, hingegen richtig aus dem Schatten springt die Truppe hierbei nicht. Der Die Hard Symphonic Power/Melodic Metal Fan wird das gut aufnehmen, wer bahnbrechende Auswüchse benötigt, sollte sich vorab genauer ins Material reinhören, ansonsten klingt ihm das Konzept zu durchgekaut.

Keine Frage, im Genre hat diese Truppe definitiv ihren standfesten Platz, baut allerdings nicht auf erfrischende Ausbrüche. Durchaus könnte man auf ein Nummer-sicher Konzept innerhalb des Songs sprechen. Diese klingen allesamt wie eine B-Seite etlicher Alben, auf denen der gute Fabio seine Beiträge bereits geleistet hat und diese waren bekanntlich allererster Güte. Gerade deswegen kann meine Wenigkeit keine schlechten Ansätze erkennen, aufgrund der doch immer heikler werdenden Hörerschaft dürfte das Konzept zu abgestaubt klingen.

Einzig das dunkel-romantische „Dark Eclipse“ reißt das durchgekaute Konzept aus den Angeln. Dieser Song erinnert an Glanztaten von Liv Kristine bei THEATRE OF TRAGEDY. Das Fabio hier mit seinem Gesang das Konzept in andere Bahnen lenkt ist zu honorieren und ist für meinen Geschmack der Hit auf dem neuesten Silberling.

Trotz dieses Ausbruchs sei ein gravierender Wermutstropfen erwähnt werden. Durchgreifende Innovation scheint Mangelware zu sein und dies finde ich irgendwie schade, da wäre weitaus mehr herauszuholen gewesen als ein 0815 Konzept.

Fazit: ETERNAL IDOL bieten mit „Renaissance“ gute Kost, die bahnbrechende Scheibe ist ihnen dennoch nicht gelungen.

Tracklist

01. Into The Darkness
02. Black Star
03. Dark Eclipse
04. Without Fear
05. Away From Heaven

06. Not The Same
07. The Edge
08. Flying Over You
09. Lord Without Soul
10. Renaissance

Besetzung

Fabio Lione – Lead Vocals
Claudia Layline . Lead Vocals
Nick Savio – Guitars – Keyboards & Orchestral Arrangements
Andrea Buratto – Bass
Enrico Fabris – Drums

Internet

ETERNAL IDOL – Renaissance CD Review

Roberthttps://www.metalunderground.at
Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.