Exlibris – Shadowrise

Exlibris - Shadowrise album cover

Band: Exlibris
Titel: Shadowrise
Label: Selfrelease
VÖ: 17/04/2020
Genre: Melodic/Progressive Power Metal
Bewertung: 4/5

Trotz einiger in diesem Album begangener Klangverbrechen (hab ich da im Opener tatsächlich sowas wie Bläser gehört? Pfui!): Die Flitzefingerfertigkeiten dieser polisch-finnischen Gruppe EXLIBRIS sorgen, ganz im Gegensatz zu Auswüchsen der Marke DREAM THEATER, immer mal wieder für schlagartiges Anwachsen des Arousals beim geneigten Hörer.

Das liegt wahrscheinlich daran, dass (etwa in „Hell Or High Water“) immer wieder erinnerungswürdige Melodien ihren Weg in das technisch anspruchsvolle Geschehen bringen. Wenn man nur die Fraktion Keyboards & Orchestration an die Leine nehmen oder ganz zum Pizzabacken in die Küche schicken könnte… Aber das erscheint vielleicht nur mir so, dessen klangliches Reinheitsgebot von ebendieser Fraktion zum Glück stets nur vorübergehend geschändet wird.

Tolerantere Hörer könnten (Trommelwirbel, Anspieltipp) vom fetzigen Titeltrack durchaus weggeblasen werden. Drauf geschissen, ich geb´ einen halben Punkt hinzu, wahrscheinlich zurecht.

Tracklist

01. Rule #1
02. Hell Or High Water
03. All I Never Knew
04. Shadowrise
05. Megiddo
06. Interstellar

Besetzung

Riku Turunen (Vocals)
Piotr Sikora (Keyboards And Orchestration)
Piotr Torbicz (Bass)
Grzesiek Olejnik (Drums)

Internet

Exlibris – Shadowrise CD Review

Share.

About Author

Wenn mir irgendwas von Manowar nicht gefällt, konsumiere ich es solange, bis ich endlich nach mehreren Durchläufen erkenne, welche Großtat die New Yorker wieder geleistet haben. Leider habe ich diese Geduld nicht bei anderen Bands, tut mir leid für euch.

Comments are closed.