Fireforce – Rage Of War

Fireforce – Rage Of War

Fireforce - Rage Of War - album cover

Band: Fireforce
Titel: Rage Of War
Label: ROAR! Rock Of Angels Records
VÖ: 15. Januar 2021
Genre: Power Metal
Bewertung: 4/5

Die ursprünglich aus Antwerpen und Umgebung stammende Streitmacht geht mit der dritten Plattenfirma in die mittlerweile vierte Schlacht.
Damit nicht genug ist nach Flip Lemmens auf den ersten drei Vollscheiben
und dem kurzen Intermezzo von Søren Adamsen, mit Matt Asselberghs der dritte Sänger am Start.

Ansonsten bleibt bei den Flamen alles beim Alten. Sowohl das sehr hohe Niveau als auch die Marschroute haben sich nicht geändert.
Die Stilistik aus Kriegs(berichterstatter)lyrik, messerscharfen Riffs,
großartigen Melodien und einer ordentlichen Portion Härte überfährt den Hörer
meist im rollenden Tempo.

Asselberghs erweist sich hierbei nicht nur,
wie auch bei den französischen NIGHTMARE, als sehr guter Gitarrist,
sondern bietet als Frontmann gesanglich ein etwas breiteres Spektrum als seine Vorgänger,
indem er vor allem in Ram It und Army Of Ghosts auch gerne mal melodische Töne von sich gibt,
deren Klasse er mit der Ballade Forever In Time untermauert.

Einflüsse wie GRAVE DIGGER und MYSTIC PROPHECY
(beide sind im Übrigen derzeit Labelkollegen) sowie ICED EARTH
kann man wie immer aus den, je nachdem für welche Version man sich entscheidet,
zehn beziehungsweise zwölf Songs durchaus raushören,
jedoch sind die Belgier dermaßen gut in der Darbietung und im Komponieren,
dass man ihnen ein eigenes Profil nicht absprechen kann.
Daher lohnt RAGE OF WAR sowie die Vorgängerscheiben von FIREFORCE nicht nur für Fans der oben genannten Referenzbands sondern für jeden Power Metal – Fan.

Tracklist

CD – Version:
01. Rage Of War
02. March Or Die
03. Ram It
04. Firepanzer
05. Running
06. Forever In Time
07. 108-118
08. Army Of Ghosts
09. Rats In A Maze
10. A Price To Pay
11. From Scout To Liberator
12. Blood Judge

LP – Version:
01. Rage Of War
02. March Or Die
03. Ram It
04. Firepanzer
05. Running
06. Forever In Time
07. 108-118
08. Army Of Ghosts
09. From Scout To Liberator
10. Tale Of The Desert King

Besetzung

Matt Asselberghs – Gesang, Gitarren
Erwin Suetens – Gitarren
Serge Bastaens – Bassgitarre
Cristoph De Combe – Schlagzeug

Internet

Fireforce – Rage Of War CD Review