Generation Steel – The Eagle Will Rise

0

Generation Steel – The Eagle Will Rise

GENERATION STEEL - The Eagle Will Rise - album cover

Band: Generation Steel
Titel: The Eagle Will Rise
Label: Pure Steel Records
VÖ: 22. Januar 2021
Genre: Heavy Metal
Bewertung: 3,5/5

Einen passenderen Produzenten als Uwe Lulis (ACCEPT, ex – GRAVE DIGGER)
hätte das Quintett für sein Debüt wirklich nicht finden können.
Geboten wird kompromissloser, knallharter Teutonenstahl der sehr direkt aus den Boxen schallt und trotz diesem ab und an durchschimmernden,
unangenehm verwaschenen 128kbit Gitarrenklang genug Charme entwickelt.
Offensichtliche Vorbilder sind die (ehemaligen) Betätigungsfelder des Produzenten, wovon man sich unter anderem beim Titellied, Warbringer und Heavens Calling überzeugen kann.

Aber auch PRIMAL FEAR und alte GAMMA RAY schimmern ab und an durch,
wie beispielsweise Temple Of Malady und Soulmates belegen.
Durch das ungeschliffene Klangbild und gelegentlicher Grenzgänge entlang des Thrashbereichs erinnert mich THE EAGLE WILL RISE zudem öfter an das famose Debüt der Helmstedter Wolfs Moon.

Gewiss kann man die Einflüsse nicht verleugnen, jedoch schaffen die Jungs es,
nicht wie eine blasse Kopie rüber zukommen.
Sänger Rio Ullrich klingt wie eine Mischung aus Hansi Kürsch und
Carsten Pasemann und schafft es zudem, eigene Akzente zu setzen.
(Shadow In The Dark und Soulmates mit dem herrlichen „R“ seien hier empfohlen)

Der etwas zu lang geratene Einstand wirkt trotz der dreizehn Titel nie festgefahren oder altbacken.
In Praying Mantis verwendet man unter anderem Rockelemente
und wie man in On My Way Geschwindigkeit, Härte und Melodie zusammenfügt,
ragt weit aus der Masse heraus.
Spätestens bei dem stark JUDAS PRIEST beeinflussten Hauptriff
im thrashigen The Chariot ahnt man sowieso, wieviel Potenzial hier schlummert.

THE EAGLE WILL RISE bietet ein durchweg sehr gutes Niveau mit leichten Ausschlägen nach oben.
In diese Richtung könnte es für GENERATION STEEL in Zukunft
keine Grenzen geben, wenn das eigene Profil (wie in The Wayward One) noch mehr gestärkt werden kann.
Dieses Album sollte trotz der angesprochenen Kritikpunkte NWOTHM – Jünger und Verehrer deutscher Schmiedekunst gleichermaßen begeistern.
Ich bin jedenfalls hin und weg.

Tracklist

01. The Eagle Will Rise
02. Invoke The Machine
03. Generation Steel
04. Warbringer
05. Temple of Malady
06. Praying Mantis
07. The Chariot

08. Shadow In The Dark
09. Soulmates
10. On My Way
11. The Wayward One
12. Heaven`s Calling
13. Alive

Besetzung

Rio Ullrich – Gesang
Pascal Lorenz – Rhythmusgitarre
Jack The Riffer – Führungsgitarre
Michael Kaspar – Bassgitarre
Martin Winter – Schlagzeug

Internet

Generation Steel – The Eagle Will Rise CD Review

Share.

About Author

Comments are closed.