Hatriot – Heroes Of Origin

Band: Hatriot
Titel: Heroes Of Origin
Label: Massacre Records
VÖ: 2013
Genre: Thrash Metal
Bewertung: 4,5/5
Written by: Thorsten Jünemann

Mit HATRIOT gibt es mal wieder puren Bay Area Thrash auf die Ohren, der so was von original klingt…. Kein Wunder, hört man doch eindeutig Steve Souza an den Vocals, der uns allen ja von TESTAMENT, EXODUS, usw, bekannt ist und mit seiner recht eigenen Stimme allem seinen Stempel aufdrücken konnte und so positiv in die „Thrash-Annalen“ einzog.

Nun ist er u.a. mit seinen Söhnen als Band zugange und präsentiert mit „Heroes Of Origin“ ein Album, welches die Mucke der 80er eindeutig spiritualisiert und sauber klangvoll abgerundet ins Jahr 2013 transportiert, um nicht verstaubt oder altbacken zu klingen, geschweige als Kopie seiner Vorgängerbands durchzugehen.

Inzwischen rumpelt und groovt das Album zum x-ten Male aus den Membranen und es wird auch auf Dauer gesehen, nicht langweilig und macht Lust auf andere Thrash-Idole aus der Zeit, die ich mir seit einigen Tagen immer öfter auflege (jaaa, ein bisserl Vinyl tut dem Ohren ganz gut!).

Es gibt von meiner Seite aus nichts zu bemängeln. HATRIOT legen die Messlatte fürs Genre und sich selbst, recht hoch und ernten dafür verdiente 4,5 / 5 Punkte.

Tracklist:

01. Suicide Run
02. Weapons of Class Destruction
03. Murder American Style
04. Blood Stained Wings
05. The Violent Time Of My Dark Passenger
06. Globicidal
07. And Your Children To Be Damned
08. The Mechanics Of Annihilation
09. Shadows Of The Buried
10. Heroes Of Origin

Besetzung:

Steve ‚Zetro‘ Souza (voc)
Kosta “V” (guit)
Miguel Esparza (guit)
Cody Souza (bass)
Nick Souza (drums)

Internet:

Hatriot Website

Hatriot @ Facebook

Hatriot @ MySpace

Hatriot @ Twitter

Lazerhttps://www.metalunderground.at
It's not about Satan, it's about Pussy and Poop. In Grind we trust!