Lonely Kamel – Death’s-Head Hawkmoth

Band: Lonely Kamel 
Titel: Death’s-Head Hawkmoth
Label: Stickman Records 
VÖ: 23.03.18
Genre: Psychedelic/Stoner /Blues Rock
Bewertung: 4/5
Written by: Robert

lonely-kamel-deaths-head-hawkmoth-album-artworkWer Lonely Kamel aus dem hohen Norden kennt, weiß sie um ihre stoische Konstanz zu schätzen. Bereits mit dem Vorgänger „Shit City“ hinterließen die Jungs solch einen Eindruck. Dieser bleibende, derb durchdringende Rocksound der späten 60er und frühen 70er lässt sie unvermittelt als Retroband schallen. Diese Vibes peitschen desgleichen beim neuesten Werk „Death’s-Head Hawkmoth“ enorm und verbreiten die abgebrühten, bittersüßen Nebelschwaden, welche wir so fordernd von dieser Combo lieben. Peitschendes Riffing, banale Verstrebungen und immer wieder hinzu geflochtene Clear Passagen ergeben eine unterhaltsame Retro-Rockrunde, welche ihre Angriffe auf unsere Trommelfelle nimmt.

Die auserlesene Ausgeglichenheit des Blues und Stoner Rock, vermischt mit Psych-Momenten an den richtigen Stellen lassen auf einer weiter aufstrebenden Karriere dieser Band hoffen. Selten erlebt eine Retrofreund solch ein ausgeglichenes versprühen von klanglichen Elementen und den aufsteigenden Spirits der Frühphase der genannten Rockformen. Vorneweg kann es meine Wenigkeit nicht genug betonen, mit diesen Norwegern muss sich der Rockfan der frühen Phase auf klingelnde Trommelfelle einstellen. Donnernde Vibes, peitschende Grooves und schräge Breaks inklusive ergeben ein knallhartes, kunterbuntes Klangmaterial der Extraklasse.

Die dicken, schweren Nebelschwaden bahnen sich ihren Weg durch die Heavy-Rock-Szene und der Retrofreund wird einen neuen Freudentag mit diesem Album haben. Alle Erwartungen haben die Norweger mit der neuen Klangfacette erfüllt beziehungsweise übertroffen.

Fazit: Freunde des frühen Blues und Stoner Rock können sich mit „Death’s-Head Hawkmoth“ von Lonely Kamel eine weitere Wiederbelebung des frühen Zeitalter des Rocks zulegen.

Tracklist:

01. Fascist Bastard
02. Psychedelic Warfare
03. Move One
04. Inside
05. More Weed Less Hate
06. Inebriated
07. The Day I ‚m Gone

Besetzung:

Thomas Brenna (voc & guit)
Stian Helle (bass & back voc)
Espen Nesset (drums)

Internet:

Lonely Kamel @ Facebook

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close