Band: Martina Edoff
Titel: Unity
Label: Into Records
VÖ: 16.10.15
Genre: Melodic Rock/AOR
Bewertung: 3/5
Written by: Robert

Die schwedische und selbst titulierte Nordic Rock Sängerin, Martina Edoff, rückt mit dem zweiten Silberling an. Gut wenn ich ehrlich bin, persönlich kenne ich den Vorgänger nicht und somit durchaus gespannt, was die Fronterin hier zu bieten hat.

Was man hier erwarten darf? Nun sobald der erste Track erschallt, weiß man, dass die Bezeichnung Nordic Rock einfach nur umsonst ist, denn was anderes als verschnörkelten Melodic Rock, mit etlichen AOR Partitionen ist es nichts, als diese Einstufung. Nun gut, meistens oder viele Ladys verhaspeln sich hier leider sehr gerne im zu kitschigen Eck. Die Lady hat ein durchaus raueres Organ, klingt aber wie ihre Nachbarin Issa Oversveen. Die leichten, oftmals hier und da etwas bombastischer ausgeschmückten Pop Einflüsse werden viele eingefleischte Melodic Rocker weniger ansprechen, wurden aber meiner Meinung nach nicht zu ausgeleiert in Szene gesetzt. Viele Eckpfeiler sind einfach dermaßen stark im Issa Eck beheimatet, sodass man sich oftmals fragt, ob dies nicht doch die genannte Truppe ist. Aufgrund des Gesangs ist es aber doch etwas anders veranschlagt, wenn auch jetzt nicht das neue Ding auf dem Musikermarkt.

Leichte Unterhaltungskost wird uns hier für das Gehör geboten, nicht der Brenner vor dem Herrn, aber auch nichts Schlechtes. Wer ein Freund des Melodic Rock an sich ist und auch mit lieblichen Sängerinnen was anfangen kann, ist bestens mit diesem Album aufgehoben, braucht aber auch hier und da leichteres Auslangen mit kleineren Pop Einflüssen.

Das Motto auf diesem Album ist einfach Melodic Rock, mit hymnischen Gesängen und Choirs, sowie etlicher, deutlich massentauglicheren Rhythmen. Davon kann man halten was man will, es wurde gut veranschlagt, wenn auch jetzt nicht wirklich vom Hocker reißend.

Fazit: Gutes AOR/Melodic Rock Album der Schwedin. Sicherlich gibt es zick anderen Bands die das besser hinbekommen haben, aber auch schon schlechter. Leichte Unterhaltungskost fürs Gehör, das man so locker zwischendurch, ohne lange Anstrengung hören kann. Issa lassen aber für meinen Geschmack einfach zu stark grüßen. Mehr Innovation wäre hier definitiv angesagt.

Tracklist:

01. Unity
02. Never Let You Down
03. World Has Gone Mad
04. Spirit Of Light
05. Come Alive
06. I Am Mining
07. Love Keeps Turning Away
08. Moment Of Truth
09. Sound Of Thunder
10. This Love Is Crazy
11. Caught In The Middle

Besetzung:

Martina Edoff

Internet:

Martina Edoff Website

Martina Edoff @ Facebook

Martina Edoff @ YouTube

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close