Megaton Sword – Blood Hails Steel : Steel Hails Fire

Megaton Sword - Blood Hails Steel Steel Hails Fire - album cover

Band: Megaton Sword
Titel: Blood Hails Steel – Steel Hails Fire
Label: Dying Victims Productions
VÖ: 13/11/2020
Genre: Epic Heavy Metal
Bewertung: 5/5

Die rund 25minütige EPNiralet“ (2019) mochte ich zwar schon zum Zeitpunkt der Bewertung, aber erst etwas später erkannte ich, wie einzigartig und genial diese unverwechselbare Scheibe doch ist. „Blood Hails Steel – Steel Hails Fire” ist nun also eine Scheibe, auf deren Erscheinen ich mich seit der Ankündigung freue wie ein Schneekönig.

Einerseits werden die Stärken der fantastischen EP noch weiter ausgebaut und perfektioniert: „Verene“, „Songs Of Victory“, „In The Black Of Knight“ und vor allem der Hit „Wastrels“ sind mehr als würdige Nachfolger von modernen Klassikern wie „Vulva Of The Nightfall“ oder „Pristine War“.

Andererseits ließen die Riesenschwerter es sich nicht nehmen, etwas mit ihrem Sound zu spielen und die eigenen Stilgrenzen gekonnt auszuweiten. Eine derart abwechslungsreiche, fast schon folkig angehauchte Nummer wie „The Givers Embrace“ oder eine einen nachdenklichen Titel wie „Crimson River“ hätte ich jedenfalls nicht unbedingt erwartet. Umso begeisterter bin ich vom zweifellos gelungenen Resultat.

Den markigen Titelsong, “General Bloodlust“ und „Crimson River“ schätzte ich erst beim zweiten und dritten Durchgang so richtig, seitdem aber umso mehr.

Die Texte über die selbst kreierte Welt von Niralet zelebrieren erneut überlebensgroße Metal-Themen mit einem wirkungsvollen Augenzwinkern, dass es eine Gaudi ist. KEINE traditionelle Band schreibt solche wirren und zugleich epischen Texte wie MEGATON SWORD, welche somit eine lyrische Oase in diesem Genre darstellen.

Weiterhin kann man die Band nach 10 Sekunden von jeder anderen Combo mühelos unterscheiden, wobei die Band ihren einzigartigen Stil ebenso zu verfeinern wie zu erweitern verstehen.

„Blood Hails Steel – Steel Hails Fire” übertrifft auf unvorhersehbare Weise die Erwartungen, die man nach der vorzüglichen Niralet-EP hegte. „Wastrels“ und „The Giver´s Embrace“ darf man gar zu den größten Hits der Band und den besten klassischen Metalsongs des auslaufenden Jahrzehnts zählen.

Ohne Zweifel ist „Blood Hails Steel – Steel hails Fire“ eines der feinsten Alben dieses Jahres, wahrscheinlich auch des Jahrzehnts.

Tracklist

01 Blood Hails Steel – Steel Hails Fire
02 Verene
03 In the Black of Night
04 General Bloodlust

05 Wastrels
06 Crimson River
07 Songs of Victory
08 The Giver’s Embrace

Besetzung

Uzzy Unchained – Vocals
Chris The Axe – Guitar
Simon The Sorcerer – Bass
Dan Thundersteel – Drums

Internet

Megaton Sword – Blood Hails Steel : Steel Hails Fire CD Review

Share.

About Author

Heavy Metal is not dead - your taste of music is

Comments are closed.