MORTEM ATRA – A Dark Lament

Mortem Atra - A Dark Lament album cover

Band: MORTEM ATRA
Titel: A Dark Lament
Label: Pitch Black Records
VÖ: 06/12/2019
Genre: Melodic Doom/Death Metal
Bewertung: 4/5

Die Insel Zypern bietet etliche Kapellen, die sich im verspielten Gothic und Death Metal Bereich einen guten Namen gemacht haben. Die doch sehr kleine Szene hält diverse Bands nicht auf, den Sprung aufs Festland zu wagen, um honorierend aufgenommen zu werden. MORTEM ATRA aus Limassol sind ein weiterer Act von der zweigeteilten Insel und servieren mit „A Dark Lament“ den Debütschlag, welcher laut Angaben des Labels irgendwo zwischen Melodic Doom/Death Metal Fragmenten verankert scheint.

Blickt der Hörer vorerst aufs Coverartwork, geradeso könnte der Silberling desgleichen eine Gothic oder Symphonic Runde beherbergen. Normalerweise haben die Beipackzettel oftmals einen faden Beigeschmack, denn diese sind größtenteils nicht dem gewidmet, was schlussendlich ins Gehör kommt. Im Falle von MORTEM ATRA sind die Angaben exakt und die epische Dunkelreise beinhaltet Doom und Melodic Death Metal Elemente der besonderen Art.

Die Mannschaft hinter dem Bandnamen hat sich ordentlich ins Zeug gelegt und bieten mit diesem Startschuss in ihrer Karriere ein Klangmuster, das Bände spricht. Bei der Stilrichtung Doom ist die Auslagerung meistens schleppend und das soll ja so sein. Im vorliegenden Fall weißen die Zyprioten eine verspielte und gut harmonierende Linie auf und diese wurde mit etlichen Unterwanderungen und symphonisch-epischen Arrangements gut abgeschmeckt.

Die dunkel-emotionale Reise wird durch die Bank mit knackiger Präzision vollführt und darüber hinaus wagen die Herrschaften manche Wechsel. Was Technik und die Farbenvielfalt etlicher Schattierungen betrifft zeigen die Zyprioten, dass sie zu einer ganz besonderen Kombination fähig sind. Mit Interesse fesselnden Dunkelromantik und einiger Härteschübe wird eine Melange geboten, welche für einige offene Münder sorgen wird.

Fazit: MORTEM ATRA vollziehen mit „A Dark Lament“ einen fulminanten Start. Diesen Namen sollte sich Melodic Doom/Death Metal definitiv merken!

Tracklist

01. A Dark Lament Prologue
02. Frozen Illusion
03. The Puppet
04. A Voice
05. Evil Rise

06. Hymn of Doom
07. In Superstitious Breath
08. Mirror
09. Harmful Obsession
10. Depressed

Besetzung

Takis Antoniou – Vocals
Christina Papadjiakou – Keyboards /Vocals
Marios Gavrielides – Rhythm and Lead Guitar
Valantis Pavlou – Rhythm and Lead Guitar
Aris Ioannou – Bass
Antonis Papas – Drums (album drums recorded by Tasos Bratsos)

Internet
Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.