NACHTBLUT – Vanitas

nachtblut - vanitas - album cover

Band: NACHTBLUT
Titel: Vanitas
Label: Napalm Records
VÖ: 02/10/2020
Genre: Metal
Bewertung: 5/5

Dass die deutsche Combo NACHTBLUT zu den Dark Metal Szene-Vorreiter gehört braucht man grundsätzlich keinem Fan mehr erklären. Mit „Vanitas“ steht das mittlerweile sechste Studioalbum in den Startlöchern, um das 15.-jährige Bestehen zu feiern. Bekannt für harte Riffs, eine breite an klanglich opulent aufbereiteten Erweiterungen und dem prägnanten Keifgesangs Askeroths polarisierte das deutsche Dark Metal Urgestein die Szene. Viele Nachahmer gab es in den letzten Jahren, dennoch konnten wenige bis kaum die Klasse dieser deutschen Vertreter erreichen.

Mitreißende Melodien und tiefgründige Texte ziehen sofort den Fokus des Interesses und man hängt gebannt vor dem Player. Aufgrund der Vielzahl an Neuerungen und zusätzlichen Beigaben ist es schwierig das neueste Album mit den vorangegangen zu vergleichen. NACHTBLUT präsentieren sich merklich folkloristischer als was ich persönlich bis dato von der Truppe kannte. Selbst in dieser Umgebung scheinen die Jungs aus Deutschland beheimatet zu sein. Wie das tiefste düstere Mittelalter wird ein Reigen abgehalten, welcher nicht unbegründet an Hexenverbrennung und wilde Raserei erinnert.

Man kann mit Sicherheit sagen, dass dies ein absolut herausragendes Stück Arbeit geworden ist. Es ist klar, dass viel Zeit und Mühe investiert wurde, um das Album so kraftvoll zu machen, wie es ist, und es hat sich definitiv ausgezahlt. All die neu schallenden Einflüsse vereinen sich wunderbar mit dem Grundsound dieser Combo und es scheint als gelänge es den Herrschaften von NACHBLUT die Genregrenzen etwas zu sprängen. Seine wahre Pracht entfaltet das neueste Album von Song zu Song. Kein Stein bleibt auf dem anderen und die Truppe zieht tatsächlich einen breiten Bogen von Folk Metal, Black Metal, Dark Metal und Gothic Metal.

Dies kann an dieser Stelle nach weder Fisch noch Fleisch klingen, tut es im Gegensatz dazu nicht. Die Fusionierung aller Einflüsse und die technische Raffinesse stehen für das Bandkonzept und das Songwriting für das die Band bekannt ist. Nur nicht am Stand drehen ist das Manuskript mit dem NACHTBLUT ihr 15.-jähriges Bestehen feiern und dies mit einem wuchtigen Schlag, sodass die Fangemeinde hellauf begeistert sein wird.

Fazit: Mit „Vanitas“ zeigen NACHTBLUT abermals ihre tolle facettenreiche Breitseite im Dark Metal Bereich und darüber hinaus in anderen Genrebahnhöfen.

Tracklist

01. Veritas
02. Vanitas
03. Leierkinder
04. Das Puppenhaus
05. Kaltes Herz
06. Nur In Der Nacht

07. Fürchtet Was Geschrieben Steht
08. Schmerz & Leid (feat. Chris Harms)
09. Meine Grausamkeit Kennt Keine Grenzen
10. Gegen Die Götter
11. Die Toten Vergessen Nicht

Besetzung

Askeroth – vocals
Ablaz – bass
Skoll – drums
Greif – guitar

Internet

NACHTBLUT – Vanitas CD Review

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.