Souls Of Diotima – Janas

Souls Of Diotima – Janas

souls of diotima - janas - album cover

Band: Souls Of Diotima
Titel: Janas
Label: Diotima Records/Rockshot Records
VÖ: 29. Januar 2021
Genre: Progressive/Power Metal
Bewertung: 3,5/5

Album Nummer vier der aus Sardinien stammenden Formation bietet modernen,
leicht progressiven Metal, der mit Sängerin Claudia Barsi hinter dem Mikro
auf jeden Fall einen Wirkungsverstärker aufweist.

Die zehn, zeitlich im Rahmen gehaltenen Nummern bieten viel Abwechslung
und schwanken wie The Black Mask My Roots oder Janas zwischen
symphonischen und sehr harten Rock- wie Metalelementen.
Vor allem Songs wie das tanzbare Sleep Demon, das melodischen wie auch drückende
The Dark Lady und der starke Schmachtfetzen The Princess Of Navarra
zielen offensichtlich (und aufgrund der überragenden Qualität auch zurecht!)
auf Radiospielzeit bei den mittlerweile reichhaltig vorhanden Rock/Metalstationen ab.

Dem entgegen stehen mit dem dommigen Maty und dem abschließenden,
sehr dramatisch aufgebauten Sherden eher Stücke, die man sich als Hörer erarbeiten muss.

Das Quartett versucht nicht wie viele zwanghaft, alles auf einmal zu wollen,
deswegen wirkt JANAS im Vergleich zu seinen Vorgängern zwar eingängiger,
aber nicht minder homogener.
Das ist Weiterentwicklung, wie sie abseits der Geschmäcker per se sein sollte.

Wer sich progressive LACUNA COIL gepaart weniger bohleneske* AMARANTHE
und einem klitzekleinen Schuss WITHIN TEMPTATION vorstellen kann,
sollte unbedingt mal reinhören.

*eigene Wortkreation in Anlehnung an den anspruchlosen Einheitbrei, den vor allem Dieter Bohlen auf den Markt schmeisst, um der Fäkalsprache auszuweichen

Tracklist

01. The Black Mask
02. Sleep Demon
03. The Princess Of Navarra
04. Janas
05. The Dark Lady

06. Ichnos Superhero
07. My Roots
08. Maty
09. Mediterranean Lane
10. Sherden

Besetzung

Claudia Barsi – Gesang
Fabio Puddu – Gitarren
Antonio Doro – Bassgitarre
Giorgio Pinna – Schlagzeug

Internet

Souls Of Diotima – Janas CD Review