Starscape – Colony

Starscape – Colony

starscape - Colony - album cover

Band: Starscape
Titel: Colony
Label: Stormspell Records
VÖ: 01. März 2021
Genre: Epic/Heavy Metal/Hard Rock
Bewertung: 4,5/5

COLONY beweist, dass ein Metalalbum zu produzieren an sich nichts anderes ist, als einen Kuchen zu backen.
Die zu verwendenden Zutaten (Instrumente) sind allseits bekannt und diverse Backmischungen (Bands) können durchaus als Inspiration dienen.
Am Ende macht es jedoch das Endprodukt und deren Präsentation.
Das schwedische Duo sorgt mit zwar bekannten Zutaten, aber einem außergewöhnlichen Rezept für absolute Begeisterung der Geschmacksknospen bei jenen, die seit Veröffentlichung der Pilgrims-EP letztes Jahr auf die erste Vollscheibe lauern.
STARSCAPE gehört außerdem zu den wenigen Protagonisten, die es schaffen, alte Sachen frisch zu verpacken und nicht gleich bei jeder Referenz auf ihre Vorbilder den Kniefall zu proben.

So bietet man bereits mit dem Eröffnungsstück knapp acht epische Minuten zwischen JUDAS PRIEST in deren Frühphase, ANGEL WITCH/IRON MAIDEN Anfang der Achtziger, alten MANOWAR und URIAH HEEP,
fügt diese Einflüsse homogen zu einem großen Ganzen zusammen und garniert dies obendrein mit einem (für dieses Genre typischen) eher unkonventionellen, jedoch auch für den allgemeinen Metaller verträglichen Gesangsstil.

Was sich hier, neben den MAUSOLEUM GATE-ähnlichen Keyboardeinsätzen leicht andeutet, kommt im Folgenden, bei Interstellar und Colony, voll zum tragen.
Eriksson schafft es, NWOBH-Huldigungen mit (geordnetem) Realmbuilder-Chaos zu verknüpfen und garniert dies obendrein mit siebziger Keyboardklängen.

Zu den weiteren Höhepunkten muss man zudem das zwischen Tyrant (Judas Priest) und einer schnellen Prince Kajuku (Uriah Heep) Version liegende Not Built By Human sowie das ausschweifende Towards The Unknown zählen.

Und im Zusammenspiel mit dem authentischen Klang der Platte bekommt man manchmal wirklich den Eindruck, STARSCAPE sind nicht von Menschenhand gemacht.
Wer neben den bekannteren Referenzbands auch mit Mausoleum Gate, Realmbuilder, Illegal Bodies und Manilla Road kann, der wird diese Platte lieben!

Tracklist

01. Pilgrims Of The Stars
02. Interstellar
03. Colony
04. A New World

05. Not Built by Human Hands
06. Structures
07. Towards The Unknown

Besetzung

Per-Olof Göransson – Gesang
Anton Eriksson – Instrumente

Internet

Starscape – Colony CD Review