STRATOVARIUS – Survive

stratovarius - survive - album cover

Band: STRATOVARIUS
Titel: Survive
Label: earMUSIC
VÖ: 23/09/22
Genre: Melodic/Power Metal

Bewertung:

5/5

Die finnische Power/Melodic Truppe STRATOVARIUS zählt seit gut 30 Jahren zu den Meistern ihres Faches. Viele Bands, welche eine ähnliche Färbung im Sound haben, werden mit diesem finnischen Unikum verglichen. Dass die Truppe ohne oder eventuell aufgrund des Abganges von Timo Tolkki weiter existieren konnte, steht in einem anderen Buch. Eines muss erwähnt werden, obgleich das Gründungsmitglied oftmals als Visitenkarte dient, bewiesen STRATOVARIUS, dass keine Luft raus ist. Eher im Gegenteil, die bisherigen Scheiben waren allesamt wunderbar anzuhören. Nach einer gut siebenjährigen Schaffenspause haben die Finnen mit „Survive“ ihren nächsten Streich veröffentlicht. Bereits die Singles vor dem Releasetag ließen auf weit mehr hoffen als man erahnen würde. Schlussendlich ist der Silberling ein weiterer Schritt nach vorne. Zumindest meine Wenigkeit glaubt, dass im Lager des finnischen Acts alle Zeichen auf Sturm stehen.

Wunderbar und einzigartig

Wunderbar und einzigartig ist der Sound für dieses Album ausgefallen. Klar, was will die Band oder gar sich selbst neu erfinden. Keine Frage, dies wird ja nicht gemacht, vielmehr sehe ich eine Handvoll Veränderungen, die den Melo-Power Metal um etliche Nuancen modernisiert wirken lassen. Insbesondere viele Eckpfeiler aus dem restlichen, europäischen Raum und dem urtypischen Grundtenor des finnischen Power Metals lassen die Songs merklich forcierter schallen.

Starke Parts und Gesangslagen in allen Tonlagen

Über den Frontmann Timo Kotipelto muss man sich nicht extra auslassen. Gerade dieser verleiht im Gegensatz hierzu den Songs, bei denen er mitwirkt, die gewisse Extranote. Er scheint meines Erachtens einen zweiten Frühling durchzumachen. Starke Parts und Gesangslagen in allen Tonlagen werden von ihm vorgetragen, als gäbe es nichts Einfacheres. Steht für das Können dieser finnischen Goldkehle. Durch die vielen Stimmungslagen wirken die einzelnen Songs besonders stark. Da hat sich der Finne ein neuerliches, besonderes Lebenszeichen gesetzt.

Was den Sound und das Songwriting betrifft, lässt der finnische Act ebenfalls nichts anbrennen und erspielt sich locker das Herz eines jeden Melodic Power Metal Recken binnen Zehntelsekunden. Viele Eckpfeiler, die einem von der Band bekannt sind, wurden miteingebaut. Was hingegen vereinzelt ins Ohr sticht, ist die leichte Nuance an Veränderungen. Dies ist der Knackpunkt, weshalb das neueste Album irgendwie anders klingt und trotzdem vollends überzeugt.

Ohne Zweifel erhaben

Eine Songempfehlung wäre fehl am Platz, die leicht veränderte Rezeptur und die hörbare Weiterentwicklung, zusätzlich zum göttlichen Gesang lassen alle Herzen höherschlagen. Mit viel Selbstbewusstsein und einer Vielzahl von Hitsongs auf diesem Album ist den Herrschaften ein Meisterstreich par excellence gelungen. Ohne Zweifel erhaben und mit viel Bauchgefühl lauscht man süchtig dem Treiben von STRATOVARIUS.

Fazit: „Survive“ von STRATOVARIUS ist ein Meisterstreich und lässt viele Genrekollegen alt aussehen.

Tracklist

01. Survive
02. Demand
03. Broken
04. Firefly
05. We Are Not Alone
06. Frozen In Time
07. World On Fire
08. Glory Days
09. Breakaway
10. Before The Fall
11. Voice Of Thunder

 

Besetzung

Timo Kotipelto – Vocals
Matias Kupiainen – Guitar
Lauri Porra – Bass
Rolf Pilve – Drums
Jens Johansson – Keyboard

 

Internet

STRATOVARIUS – Survive CD Review

Robert
Roberthttps://www.metalunderground.at
Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Related Articles

- Advertisement -spot_img

Latest Articles