The Committee – Memorandum Occultus

Band: The Committee
Titel: Memorandum Occultus
Label: Folter Records/Alive
VÖ: 25. Februar 2017
Genre: Atmospheric Black Metal
Bewertung: 5/5
Written by: Daniel

The Committee - Memorandum Occultus album artwork, The Committee - Memorandum Occultus album cover, The Committee - Memorandum Occultus cover artwork, The Committee - Memorandum Occultus cd cover3 Jahre nach dem Debüt Power Through Unity ist „The Voice Of The Dead“ zurück.
Im Vergleich zum Vorgänger legen THE COMMITTEE noch eine Schaufel drauf und geben dem düsteren Grundgerüst durch eine organischere Produktion noch mehr Schwere.
Auch die Bandbreite der Arrangements ist gewachsen. So bietet schon das wütend rasende Dead Diplomacy – Weapons Of War zunächst nur im Hintergrund jene slawischen Melodien, welche die Band insbesonders auszeichnen.
Eine epische Wand sondersgleichen bieten dagegen Synthetic, Organic Gods – Weapons Of Genocide und Golden Chains – Weapons Of Finance, die trotz des erhöhten Melodieanteils nie an Härte verlieren. Besonders die eindringliche Bridge in Form eines anklagenden Raunens im Zusammenspiel mit dem Refrain in Synthetic, Organic Gods  ist dabei ein Moment, der auf Ewig in Hängen bleiben wird.
Treacherour Teachings – Weapons Of Religion, das daran erinnert, daß die Mobilmachung der Völker vor allem durch religösen Populismus seitens der Herrscher vorangetrieben wird, glänzt mit bewegender, vereinnahmender Dramatik und ist Leinwandkino in Perfektion.
Diesem Resümee anbei stehen das garstig verdammende Flexible Facts – Weapons Of History and Chronology und das auch textlich sehr harte Intelligent Insanity – Weapons Methodology And
Duality.

Dabei benennt man jederzeit kompromißlos die Wurzel des Übels, und dies genauso beeindruckend wie man es musikalisch darbietet.
Man hat den Eindruck, daß sich Mainman Igor Mortis zu Schulungszwecken neben Le Bon auch bei Lobaczewski belesen hat, ihm Orwells und Huxleys Werke sehr geläufig sind und er Hayek, Hafner, Macgregor, Dwight und Baaijen etwas mehr Aufmerksamkeit geschenkt hat.
MEMORANDUM OCCULTUS ist  ein exzellentes Album, im gesamten Kontext, wenn man in die Welt der Band eintaucht und sich auch mit den Lyriks befasst, sogar perfekt. (auch wenn Kollege Peter den Titel mit der Korrektur „Es müßte Memorandum Occultum heißen“ quittierte)
Die vordergründige, musikalische Monotonie wird immer wieder durch folklorische Melodien gebrochen, die Texte klagen an, verurteilen jedoch nie. Was die Band trotz aller Dunkelheit immer wieder vermittelt, ist trotz allem Wehleiden die Hoffnung auf bessere Zeiten. Ganz, ganz großes Kino!


Trackliste:

01. Dead Diplomacy – Weapons Of War
02. Synthetic, Organic Gods – Weapons Of Genocide
03. Golden Chains – Weapons Of Finance
04. Treacherour Teachings – Weapons Of Religion
05. Flexible Facts – Weapons Of History and Chronology
06. Intelligent Insanity – Weapons Methodology And
Duality

Besetzung:

Igor Mortis – The Conspirator Gesang, Gitarren
Aristo Crassade – The Trigger Gitarren, Hintergrundgesang
Marc Abre – The Mediator Bass, Hintergrundgesang
William Auruman – The Charter Schlagzeug, Schlaginstrumente
Urok – The Inquisitor Keyboards

The Committee im Internet:

Homepage

Facebook

VKontakte

Vorheriger ArtikelStamina – System Of Power
Nächster ArtikelSinister – Syncretism

Related Articles

- Advertisement -spot_img

Latest Articles