The Wild! – Wild At Heart

Band: The Wild!
Titel: Wild At Heart
Label: SPV/Steamhammer
VÖ: 17.02.17
Genre: Rock/Rock ’n‘ Roll
Bewertung: 4,5/5
Written by: Robert

The Wild - Wild At Heart album artwork, The Wild - Wild At Heart album cover, The Wild - Wild At Heart cover artwork, The Wild - Wild At Heart cd coverDie kanadischen Rock ‚n‘ Roller waren in ihrer Heimat wohl die Überraschung des Jahres 2014. Gelingt solch eine Überraschung über den großen Teich hinweg? Diese Frage stellten sich möglicherweise nicht uneingeschränkt die Kanadier, nein auch meine Wenigkeit hat sich dies gestellt. In einem Bereich zu agieren, wo wirklich große Szenereiter das Geschehen zu beherrschen nicht allein mitzumischen, nein noch einen drauf zu legen, gelingt das überhaupt noch in diesem Genre? Wenngleich viele Szenekollegen eher den australischen Vorreitern AC/DC nacheiern, haben diese Kanadier eine sehr eigenständige Ausrichtung gefunden. Mit dem Debüt „Wild At Heart“ will man den Verehrern des Rock einen Wink mit dem Zaunpfahl geben. Dieser ist meiner Meinung nach ein dicker Pfeiler und nicht ein geringer Stecken. Was man sich hier für das Debüt ausgedacht hat spricht angenehm Bände. Im Sturm, so scheint es, will man die Szene erobern und bietet ein recht flockig aufbereitetes Gemisch aus Hard Rock, Rock ’n’ Roll und kleineren Southern Rock Messerspitzen. Erdig und ausnehmend derb rocken die Jungs vom ersten Track an die Bude und verstehen es wie man eigenständig, wenn desgleichen authentisch das Genre in eigene Bahnen lenkt.

Die geneigte Hörerschaft mag eventuell übertrieben klar verankert sein und ihre Szenegrößen lieben, sollte sich aber aufgrund des außerordentlich aufrüttelnden Sounds dieser Kanadier vor selbigen nicht verschließen. Sie sind meiner Meinung nach die Entdeckung des neuen Jahres und lassen außerdem alte Größen einigermaßen blass aussehen. Mit einem enormen Drive wird gleich alles vom Stapel getreten und bringt dabei den Hörer mit seiner leicht rotzigen Note direkt in Stimmung und lockert die angesetzten Daumenschrauben zu keinem Zeitpunkt. Bloß keine Gefangenen machen, war wahrscheinlich hier das Konzept, das hierbei die Rechnung vollends aufgeht, versteht sich von selbst. Richtig Begeisterungswürdig rockt und wippt man zu den Songs mit, denn diese sind ein ansteckender Virus, welcher eben nicht lockerlässt.

Abwechslung und Eingängigkeit werden in der Waage gehalten und das geht nicht nur super ins Gehör, nein man verschafft sich die Möglichkeit den eigenen Stempel ganz fest in der Szene aufzudrücken. Viele mehrstimmigen Refrainpassagen bieten einen guten Spielraum den Hörer zu fesseln und zum Mitgrölen zu verleiten. Ein Konzept, welches einfach einen energetischen Standpunkt hat und dementsprechend richtig durch Mark und Bein geht. Dies schaffen in letzter Zeit nahezu die wenigsten. The Wild! gehören definitiv dazu und sind auf dem Sprung an die Spitze. Kann man ein bisschen hoffen, dass die Kanadier daneben weiterhin eifrig in diesem Bereich ihren Sound forcieren, dann haben wir die Rock ’n’ Roll Band schlechthin für die nächsten Jahre.

Fazit: Eine für mich ausgezeichnete begeisterungswürdige Entdeckung in diesem Genre. Hut ab mit welchem enormen Potential die Kanadier hier über den Ozean auf die restliche Rockwelt ihren aufkeimenden Sturm vorbereiten.

Tracklist:

01. Ready To Roll
02. Livin‘ Free
03. White Devil
04. Another Bottle
05. Best In The West
06. Six Hundred Sixty Six
07. Rattlesnake Shake
08. Run Home
09. Down At The Bottom
10. Kansas City Shuffle

Besetzung:

Dylan Villain (voc & guit)
Boozus (bass & guit)
The Kid (guit & voc)
Reese Lightning (drums)

Internet:

The Wild! Website

The Wild! @ Facebook

The Wild! @ Twitter

The Wild! @ YouTube

Vorheriger ArtikelSpidergawd – IV
Nächster ArtikelBloodbound – War Of Dragons
Robert
Roberthttps://www.metalunderground.at
Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Related Articles

- Advertisement -spot_img

Latest Articles