VARG – Zeichen

VARG - Zeichen - album cover

Band: VARG
Titel: Zeichen
Label: Napalm Records
VÖ: 18/09/20
Genre: Melodic Death/Black Metal
Bewertung: 5/5

Na Holla die Waldfee, da haben VARG noch bei Götterdämmerungmerklich den Ton angegeben, dass sie sich vom traditionellen Soundeck des Band-typischen Sounds verabschieden, dann kommt nach drei Jahren „Zeichen“ daher. Dass die Truppe aus Deutschland sich dem modernen Sound Attitüden verwehrt, konnten viele Fans vorab genießen und wiederum war es nicht recht. Tja wie man es macht, man macht es falsch, oder? Nun meine Wenigkeit konnte selbst den modern avancierten Tönen der Truppe was abgewinnen, wenngleich mir der kriegerische Sound zwischen Black und Pagan Metal immer mehr gefallen hat.

Der schwierige Prozess der Neufindung innerhalb der Truppe ist gelungen und darüber fährt sprichwörtlich die Eisenbahn. Mit gelungenen, kreativen Soundaspekten haben VARG zur alten, harten Stärke zurückgefunden. Die deutsche Combo nährt von einem ungehobelten Sound, welcher eine melodische Interpretation zwischen Death, Black und Pagan Metal geworden ist. Dies ist schlussendlich keine komplette Rückbesinnung zum alten Gründersound der Combo, dennoch sind einige Fragmente in den Neufindungsprozess geflossen.

Hätten sie vollends den alten Sound aufgegriffen, könnte man das bisherige Konzept und die komplette Rückkehr nicht nachvollziehen. Da es im Kontrast hierbei merklich frischer und nicht nach einem 0815 Rückbesinnungsprinzip vorgeht, kann meine Wenigkeit uneingeschränkt alle Daumen nach oben strecken. Das Gemisch brennt und mit kriegerischem Aufruf wird der Hörer aufgerufen lauthals mit zubrüllen und ordentlich die Temperatur im Eigenheim nach oben zu treiben.

Mit schweren Gitarren und eingängigen Hooks, unterwandert von kurzen hymnischen Ausreißern wird ein buntes Sound-Potpourri der kompletten VARG Ära geboten. Hierbei kommt niemand zu kurz und die erdrückende Produktion bläst jeden, der sich den Mitgliedern in den Weg stellt, an die Wand.

Die besondere heidnisch-folkloristische Ausstrahlung ist als Grundsubstanz vorhanden, doch bloß auf Nummer sicher gehen wäre den Jungs zu wieder und genau deshalb klingen VARG nach der Neufindung Blut geleckter und kompakter. Dieses Waage-halten haben sie ausgezeichnet hinbekommen und jeder Wolf der VARG Meute wird sich dem nur schwer entziehen können. Der Suchtfaktor der Songs ist groß und die wilde Meute ist auf dem Kriegspfad.

Fazit: „Zeichen“ von VARG ist eine perfekte Abstimmung der Death/Black und Pagan Sektoren und wurde wunderbar mit melodischen Bögen angereichert. Eine tatsächlich großartige Neufindung!!!!

Tracklist

01. 793
02. Schildwall
03. Auf die Götter
04. Rán
05. Fara Til Ranâr

06. Wildes Heer
07. Feld der Ehre
08. Wanderer
09. Verräter
10. Zeichen

Besetzung

Freki – vocals, guitar
Fenrier – drums
Garm – rhythm guitar
Morkai – lead guitar

Internet

VARG – Zeichen CD Review

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.