Band: Winter of Sin
Titel: Violence Reigns Supreme
Label: Cyclone Empire
VÖ: 2014
Genre: Melodic Death/Black Metal
Bewertung: 4/5
Written By: Robert

Seit 1998 agiert der niederländische Melodic Black Metal Trupp Winter of Sin. Bis dato konnte man aber nicht so recht von sich reden machen, was auch dazu führt, dass ich von dieser Formation noch nie was gehört habe. „Violence Reigns Supreme“ ist der vierte Output, aber für mich persönlich die erste Begegnung und somit Feuertaufe mit diesem Black Metal Tross. Henri Sattler, wie auch Michiel van der Plicht haben sich nach Auflösung von God Dethroned dem Projekt der Truppe angenommen. Ah das klingt ja vielversprechend, da ich ja ein ewiger Verehrer dieser Truppe war und es immer sein werde. Da kommen natürlich die Fragen auf, klingt das wie bei der Vorgängerband und wenn ja warum hat man diese aufgelöst? Tja mit diesen wird man uns wirklich zurück lassen, und werden auch nicht beantwortet, denn man hört die lange Zeit einfach raus und Henri hat wohl das Songwriting, wie auch die Dominanz im neuen Arbeitsumfeld stark geprägt. Der dominanten God Dethroned Beigeschmack ist hier einfach an allen Ecken und Enden sehr stark rauszuhören und wird treue Fans dieser leider viel zu früh aufgelösten Truppe etwas irritieren. Kleinere Nuancen, wie auch technisch geprägte Solis mögen zwar vom Winter of Sin Grundgedanken übrig geblieben sein, doch dies verschwindet ganz stark im prägenden Grundsound mit dem die beiden Einsteiger über die letzten Jahre erfolgreich waren. Dieses Konzept funktioniert auch bei der neuesten Truppe wo sie mitmischen. Man darf hier nicht die Neuerfindung erwarten und auch klingt das Ganze noch nicht perfekt harmonisierend, dennoch einfach für jeden God Dethroned Fan ein Muss sich da rein zu hören. Persönlich schlägt ein Herz beim Sound einfach höher, ohne die Frage warum man die vormalige Band aufgelöst hat. Völlig egal, denn die Jungs werden schon ihre Gründe gehabt haben. Wohl aber gibt es einen leichten Trost, mit dem neuesten Projekt der beiden Ex-Männer, welch in gemeinsamer Sache mit Dirk Barelds und Ricardo Gelok machen und so Winter of Sin mit viel Aufschwung wohl auf eine neue Ebene lenken. Die Tracks sind etwas Black lastiger, wohl aber kommt man bis zum Ende hin immer mehr in den Death Metal Bereich. Nicht wirklich schlimm, denn ihrer harmonisierenden Fusionen wirkten bis dato und werden immer wirken und hinterlassen einfach nur Schutt und Asche. Harsch und mit viel rohen Angriffsattacken, wie auch gelungenen Unterwanderungen macht das Album viel Spaß.

Fazit: Freilich stellt sich die Frage warum God Dethroned aufgelöst wurden und Mister Sattler und der Kollege Plicht hier eine neue Fusion unter anderem Namen vorantreiben. Macht aber somit auch nichts, denn die Fans der ehemaligen Truppe werden hier weiterhin gut unterhalten. Das Grundkonzept ist einfach dominanter und da werden wohl die beiden Originalmitglieder hier etwas zurückgewichen sein und das Feld der beiden Neumitglieder überlassen haben. Für mich eine gute Idee, denn so kann man sicherlich noch für viel Furore sorgen.

Tracklist:

01. Astral Death Reign Algorithm
02. Maelstrom
03. Eternal Winter
04. Violence Reigns Supreme
05. Black Ashes
06. Virus
07. Infection Of Infinity
08. Inheritors Of Pain
09. Uleash Mayhem
10. Biomechanoid

Besetzung:

Henri Sattler (voc)
Dirk Barelds (guit & bass)
Ricardo Gelok (guit & bass)
Michiel van der Plicht (drums)

Internet:

Winter of Sin Website

Winter of Sin @ Facebook

Winter Of Sin @ MySpace

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close