Zarpa – Las Puertas Del Tempio (Cd)

Band: Zarpa
Titel: Las Puertas Del Tempio
Label: Karthago Records
VÖ: 2012
Genre: Heavy Metal
Written by: Thorsten Jünemann
Bewertung: 4/5

ZARPA ist eine spanische „Metal-Legende“ seit 1977, mit diversen Pausen zwischendurch, dadurch hat sich aber ein ordentlicher Backkatalog angesammelt der sich nicht nur sehen sondern auch hören lassen kann. Das Metal-Urgestein aus der Gegend von Valencia singt auch in Spanisch was ihnen wohl den ganz großen internationalen Durchbruch verwehrt aber eindeutig zur vorgetragenen Musik passt, denn auf ihrem 9. Studioalben wird nicht nur im bestem Stil von ACCEPT, GRAVE DIGGER und teilweise auch JUDAS PRIEST gerockt und gebangt, sondern auch das ganze mit iberischen folkloristischen Einsprengseln verfeinert. Insgesamt verleiht dies der Band einen exotischen Touch dem man sich kaum entziehen kann, wenn man auch über den Tellerrand schauen kann. Der Track „Trovadore“ ist z.B. solch ein Song der mir nicht nur Fernweh beschert sondern auch sehr eingängig ruhig mit dem spanischen Flair beginnt und sich zu einer unglaublichen Heavyrocknummer aufpumpt, die man nicht mehr so schnell aus den Kopf bekommt, bzw. auch nicht aus dem Kopf bekommen möchte und regelrecht nach mehr schreit. Hitpotenzial ist also vorhanden, und das nicht nur auf diesen Song bezogen. Track Numero 3 zeigt, dass die Protagonisten auch JUDAS PRIEST mögen und sich mit „Esto Es Heavy Metal“ im Refrain definitiv vor „Breaking The Law“ verneigen, ohne rotzfrech zu klauen. „Demonios En Tu Cabeza“ bringt einen sehr eingängigen Chorus mit, den man auch von GRAVE DIGGER hätte erwarten können, aber wie bereits erwähnt, wirkt das alles durch den südeuropäischen Flair (den jeder Song durch die Landessprache versprüht), nicht „gecovert“ sondern sehr eigen und gern würde ich jetzt durchs Haus rufen: una cerveza por favor!

Mir gefällt ZARPA besser als MÄGO DE OZ, da die widerum meiner Meinung nach etwas zu gehypt werden und ihre “Hype-Karte” auch gekonnt ausspielen, während ZARPA einfach nur ihren wahrscheinlich auch privat bevorzugten Mix aus Hard Rock, Metal & Heavy Metal zum besten geben, gekrönt von der sympathischen Gesangsstimme.

Mit gut einer Stunde Spielstunde gibt es hier und da auch mal ´nen Anflug von Langeweile doch vergisst man die schnell wieder wenn Vicente Feijoo und seine Mannen in, bzw. mit ihrer Musik dazu aufrufen:
Entspannt Euch und bangt zu gutem Heavyrock und macht mal wieder Urlaub!

Und wo bleibt meine Cerveza?

Tracklist:

01. Rescatame 4:00
02. Karthago 5:23
03. Esto es Heavy Metal 3:47
04. Demonios en tu cabeza 4:44
05. Las Puertas del tiempo 4:43
06. Trovador / Trovador electrico 7:09
07. Prisioneros de un mundo letal 4:38
08. Vuela libre el dragon 4:28
09. El duende se fue 4:10
10. En soledad 5:22
11. Na hags la guerra 3:49
12. Mensajeros del sol 4:14
13. Chicas del Metal 3:46
14. Yo soy el poder y la ley 4:16

Besetzung:

Vicente Feijóo (voc & guit)
Rafael Játiva (guit)
Vicente Romero (bass)
Bienvenido Godoy (drums)

Internet:

Zarpa Webiste

Zarpa @ MySpace

Vorheriger ArtikelRizon – Masquerade
Nächster ArtikelAuras – New Generation
Lazerhttps://www.metalunderground.at
It's not about Satan, it's about Pussy and Poop. In Grind we trust!

Related Articles

- Advertisement -spot_img

Latest Articles