Band: Dream Evil
Titel: Six
Label: Century Media Records
VÖ: 26. Mai 2017
Genre: Heavy Metal
Bewertung: 2/5
Written by: Lazer

Dream Evil - Six album artwork, Dream Evil - Six album cover, Dream Evil - Six cover artwork, Dream Evil - Six cd coverGanze sieben Jahre ist es nun schon her, als wir den letzten Full-Length Output der Schwedischen Heavy Metaler von Dream Evil bestaunen durften. Ihr nunmehr sechstes Full-Length namens „Six“ (wie passend, oder doch Kalkül?) erscheint dieser Tage via Century Media Records.

Gut, die Schweden ließen sich nicht lumpen und pressten 12 Songs auf ihr neuestes Rund. Man darf knapp über 50 Minuten dem regen Heavy Metal Treiben lauschen. Weniger gut ist aber das Essentiellste – nämlich das dargebotene Material. Waren Dream Evil seit jeher nicht bekannt für die härteste Heavy Metal Band aus dem Norden, macht „Six“ mittlerweile aber schon fast gar Nichts mehr her.

Geprägt von verzetteltem Gitarrenspiel, verschleppenden Bridges und mit der Zeit echt total ödem Hinauszögern des Gesamten, kann diese Platte nur wenig begeistern. Dream Evil versuchen mit ihrem Aufbau Spannung zu erzeugen, aber leider wartet man auf die Highlights vergebens. Es gibt in keinem einzigen Song auf der Scheibe auch nur einen Höhepunkt oder irgendwelche Glanzpunkte.

Instrumental sind die Mannen aus Schweden punktgenau und richtige Profis, auch stimmlich ist Niklas Isfeldt ein richtig guter Heavy Metal Screamer und Sänger. Aber im Songwriting herrscht leider dezente Planlosigkeit. Wo sind die Zeiten von 2004 – in denen man Hymnen wie „The Book Of Heavy Metal“ kreiert hatte? Wenn man „Six“ hört, denkt man mit Wehmut an solche Zeiten.

Mein Fazit: „Six“ ist leider keine tolle Heavy Metal Platte geworden. Die Songs haben weder Hand noch Fuß, versprühen weder Heavy, noch wirklich Metal und plätschern einfach so vom Nichts ins Nirgendwo. Dadurch wird die Scheibe extrem langatmig und langweilig. Schade!

Tracklist:

01. Dream Evil
02. Antidote
03. Sin City
04. Creature Of The Night
05. Six Hundred And 66
06. How To Start A War
08. The Murdered Mind
09. Too Loud
10. 44 Riders
11. Broken Wings
12. We Are Forever

Besetzung:

Niklas Isfeldt – Vocals
Fredrik Nordström – Rhythm Guitars
Mark U Black – Lead Guitars
Peter Stalfors – Bass
Patrik Jerksten – Drums

Internet:

Dream Evil Website

Dream Evil @ Facebook

Share.

About Author

It's not about Satan, it's about Pussy and Poop. In Grind we trust!

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close