Hallatar – No Stars Upon The Bridge

Band: Hallatar
Titel: No Stars Upon The Bridge
Label: Svart Records
VÖ: 13.10.2017
Genre: Death Doom
Bewertung: 2.5/5
Written by: Lex

hallatar-No-Stars-Upon-The-Bridge-album-artworkHallatar“ ist ein Projekt des Gitarristen Juha Raivio (Swallow the Sun/ Trees of Eternity), der hier musikalisch seine Trauer um dessen verstorbene Lebenspartnerin Aleah Starbridge verarbeitete. Der Songwriting-Prozess soll eine Woche gedauert haben, wobei Raivio bewusst nichts mehr im Nachhinein am Songmaterial veränderte. Die Texte stammen non der 2016 verstorbenen Aleah Starbridge.
Gemeinsam mit Amorphis-Sänger Tomi Joutsen und HIM-Drummer Gas Lipstick wurde dies alles dann zu „No Stars Upon The Bridge“ verdichtet.

Wir haben hier also ein Album, das bereits jetzt eine gewisse Geschichte umgibt, die zweifelsohne Interesse und Erwartungen weckt. Freilich ist es auch eine gewisse Einladung, mehr Intensität und Emotion und Verzweiflung und so weiter herauszuhören, als tatsächlich vorhanden ist.

No Stars Upon The Bridge“ ist ein zäher, teerartiger Slow-Motion-Batzen aus düsterem Ambiente und hauchig geflüsterten Versen einerseits, während auf der anderen Seite gaaanz schwere Gitarren laaangsam wummern. Tomi Joutsen wird an diesen Stellen dann zum grunzelnden Krümelmonster, was im Gegensatz zu seinem Klargesang leider jegliche Atmosphäre killt.

Ich schreibe es der speziellen Entstehungsgeschichte dieses Projekts zu, dass „No Stars…“ so über den grünen Klee gelobt wird. Bei mir passierte während des Hörens jedenfalls so rein gar nichts, zugegebenermaßen immerhin auch keine totale Langeweile.

Diese Songs zu schreiben mag für Juha Raivio heilsam gewesen sein. Ich finde die Musik trotzdem alles andere als besonders. Und ich denke tatsächlich, dass es mehr die Entstehungsgeschichte hinter dem Material ist als dieses selbst, das bei so vielen Kritikern für Begeisterung und Ergriffenheit führt.

Tracklist:

01. Mirrors
02. Raven s Song
03. Melt
04. My Mistake
05. Pieces
06. Severed Eyes
07. The Maze
08. Spiral Gate
09. Dreams Burn Down

Besetzung:

Tomi Joutsen (Vocals)
Gas Lipstick (Drums)
Juha Raivio (Guitar, Bass, Keyboards)

Internet:

Hallatar @ Facebook

Share.

About Author

Wenn mir irgendwas von Manowar nicht gefällt, konsumiere ich es solange, bis ich endlich nach mehreren Durchläufen erkenne, welche Großtat die New Yorker wieder geleistet haben. Leider habe ich diese Geduld nicht bei anderen Bands, tut mir leid für euch.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close