BIEST – Stirb oder Friss

Biest - Stirb oder friss album cover Artwork

Band: BIEST
Titel: Stirb Oder Friss
Label: Metalville
VÖ: 22/05/2020
Genre: Rock/Pop
Bewertung: 4/5

„Stirb oder Friss“ ist der Albumtitel der deutschen Band BIEST. Eigentlich kenne ich diese Aussage seitens meiner Arbeit bei der Armee anders herum. Anyway, soll so sein, denn bekannt war mir die Band bis dato noch nicht. Die Hanseaten BIEST präsentieren laut Beipackzettel Pop/Rock. Mir ahnt bei dem Blick auf die Label eigene Schubladisierung übles. Generell bin ich reinweg bekannt dafür, dass meine Wenigkeit schon über den Tellerrand blickt. Obendrein bei Rock/Pop Truppen, wenngleich meine Wenigkeit oftmals mit zu vielen Mainstream Vergewaltigungen in der Vergangenheit zu kämpfen hatte.

Die Mannschaft bestehen aus Sängerin Jen Sanusi, den Gitarristen Tim Schneider und Daniel Gerdes, Bassist Marc Andrejkovits und Drummer Simon Schröder bestreiten für meine Nerven Gottseidank einen anderen Weg. Stilistisch überzeugen BIEST mit abwechslungsreichem Sound, der von Rock, Hard-Rock und Metal aber auch gefühlvollen Momenten geprägt ist. Die leichten Einlagen der Pop Fragmente sind hauchzart und somit schlittern die Hamburger Meilenweit am Mainstream vorbei. Darüber hinaus besitzt die Truppe ein Fragment der Ansteckung, welches unvermindert ihre Energien umsetzt. Das Endergebnis ist, durch schlichte, leichte zu merkende Texte und einer energetischen Musik hat die Hanseaten Mannschaft eine Party Mucke drauf, welche ihre Facetten und Ingredienzien binnen Zehntelsekunden versprüht.

Grundsätzlich liebe selbst ich die merklich traditionelle Schiene des Rock/Metals, wenngleich Ausnahmen immer die Regel bestätigen. BIEST sind solch eine Ausnahme und biedern sich niemals mit zu arg-poppigen Attitüden an. Vielmehr sind die Reichhaltigkeit und pure Energie das aufwühlende Konzept, welches den Hörer vom ersten bis zum letzten Track ausgezeichnet unterhalten kann. Blickt der Hörer schlussendlich tief hinter die Lyrics, entpuppen sich viele angepisste Aussagen, die bestens in der derzeitigen Weltsituation den Hörer aufmuntern und zur Bewältigung des Alltags verhelfen.

Mit vielen Elementen und Einfällen wird ein unterhaltsames Programm zwischen roher, unverfälschter Energie und oftmals sehr nachdenklich stimmenden Fragmenten geboten. Mainstream Ausverkauf klingt anders und somit schnellen bei der Mucke von BIEST alle Daumen schnell nach oben. Die Truppe hat trotz ihrer Pop-Einlagen etwas, das den eingefleischtesten Puristen des Rock/Metal überzeugt und das muss meine Wenigkeit wohlwollend diesen Hamburgern hoch anrechnen.

Fazit: Mit „Stirb oder Friss“ unterbreiten BIEST, dass Pop/Rock keine Prostitution im Mainstream sein muss. Vielmehr unterbreiten die Hamburger einen wohlwollenden Reigen, der viele Rock und Metal Fans begeistern wird.

Tracklist

01. Ehrlich & Verlogen
02. Kamikaze
03. Abrakadabra
04. Halte es aus
05. Anders
06. Nervengift

07. Seelenräuber
08. Stillstand
09. Hier bei mir
10. Stirb oder Friss
11. Wenn alles gesagt ist
12. Ich bleib

Besetzung

Jen Sanusi – vocals
Tim Schneider – guitar
Daniel Gerdes – guitar
Marc Andrejkovits – bass
Simon Schröder – drums

Internet

BIEST – Stirb oder Friss CD Review

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close