Band: Crimson Shadows
Titel: Kings Among Men
Label: Napalm Records
VÖ: 2014
Genre: Melodic Power/ Death Metal
Bewertung: 3/5
Written by: Lex

Man nehme das Hasenfick-Power-Gefrickel von Bands wie DRAGONFORCE und kombiniere dies mit typischen Vocals des melodischen Death Metal. Warum auch nicht, ist Melodic Death allzu oft sowieso nur Power Metal mit geschrienen Lyrics. Die CRIMSON SHADOWS haben beides, wobei die cleane Stimme die zweite Rolle innehat und das Gegrunzel dominiert. Ansonsten haben wir hier im Prinzip reinsten melodischen Power Metal im Hochgeschwindigkeitsbereich, wie man ihn eben lieben oder hassen muss. Wer mit dieser Gesangsmischung zurechtkommt und besagte Schnelldüdel-Power im Stile von DRAGON FORCE geil findet, dürfte dieses Album mögen.

Es wäre schon klasse, wenn sich die Songs ein bisschen mehr unterscheiden würden. Aber das ist der Zielgruppe wahrscheinlich völlig egal, Hauptsache es knallt rein. Reinhören kann nicht schaden, beispielsweise „Braving The Storm“ hatte auch für mich so seine Momente.

Tracklist:

01. March of Victory
02. Rise to Power
03. Heroes Among Us
04. A Gathering of Kings
05. Maidens Call
06. Braving the Storm
07. Freedom and Salvation Intro
08. Freedom and Salvation
09. Dawn of Vengeance
10. Moonlite Skies and Bloody Tides

Besetzung:

Jimi Maltais (Vocals)
Ryan Hofing (Guitar)
Greg Rounding (Guitar/ Vocals)
Morgan Rider (Bass/ Backing Vocals)
Cory Hofing (Drums)

Internet:

Crimson Shadows Website

Crimson Shadows @ Facebook

Share.

About Author

Heavy Metal is not dead - your taste of music is

Comments are closed.