FREAKS AND CLOWNS – FREAKS AND CLOWNS

FREAKS-AND-CLOWNS-FREAKS-AND-CLOWNS-album-cover

Band: FREAKS AND CLOWNS
Titel: Freaks And Clowns
Label: Metalville
VÖ: 25/10/19
Genre: Hardrock/Power Metal
Bewertung: 3/5

Wenn ich lese, dass bei dem Sideprojekt FREAKS AND CLOWNS sich gleichfalls ASTRAL DOORS Mitglieder mit im Boot befinden, wollte ich sogleich einen Jubelsturm anklingen lassen. Nun so schnell sollte der Freund der Schweden nicht die Rechnung mit dem Wirten machen. Klarerweise sind Einflüsse und eine Handvoll Rhythmusbögen parallel ins Songwriting geflossen.

Was man der Combo honorieren muss, ist die Tatsache, dass sie für diese Scheibe eine echt geile Groove Kelle einfließen haben lassen. Dies alleine macht ordentlich Dampf und Wind. Dem gegenüber stehen etliche Mischungen, bei denen der Hörer nicht recht weiß, in welche Richtung die Band tendiert. Einerseits klingt das Konzept an moderne METAL CHURCH erinnernd, andererseits beruft sich die Truppe auf einige Passagen aus einigen hymnischen Krachern der JUDAS PRIEST Ära mit Tim Ripper Owens.

An sich fürwahr eine gute Mischung, diese kommt allerdings nach etlichen Durchläufen mit einem Erinnerungsgrad und dem Schlagwort, weder Fisch noch Fleisch in die Hirnwindungen. Die Truppe hat für diesen Gehversuch einiges ins Konzept geholt, die Sondierungen sind im Kontrast hierzu nicht gänzlich ausgegoren.

Die fettige Groove-Mischung aus modernen Klängen ist gut gewählt und da fügen sich im Gegensatz die 80er dominierten Heavy Metal Einschläge nicht gut ein. Das Endergebnis ist ein musikalisches Gemisch, welches definitiv nicht schlecht ist, im Großen und Ganzen zum jetzigen Zeitpunkt nicht wirklich die Massen begeistern wird. Wer auf eingängig geschwängerten Heavy Metal, mit fetten Chören und guten Instrumentalarrangements steht, für den ist ein Reinhören durchaus möglich. Wer auf eine bahnbrechende Mischung hofft, der muss noch warten, denn das Endergebnis ist noch nicht, dass was man erwartet.

Fazit: FREAKS AND CLOWNS bieten eine noch merklich ausbaufähige Mischung aus alten und modernen Traditionen mit einer guten Groove Peitsche.

Tracklist

01. Demons in Disguise
02. Into the Ground
03. The Battle of Love and Trust
04. Creatures of the Night
05. Freaks and Clowns
06. Heartbreak City

07. All Hell’s Breaking Loose
08. King of the Sun
09. Thunder and Lightning
10. Breaking All the Rules
11. Tell It to the Priest

Besetzung

Christer Wahlgren – Vocals
Mats Gesar – Guitars
Mathias Henrysson – Guitars
Ulf Lagerström – Bass
Johan Lindstedt – Drums

Internet
Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.