Hexenbrett – Zweite Beschwörung: Ein Kind Zu Töten

hexenbrett - zweite beschwoering ein kind zu toeten album cover

Band: Hexenbrett
Titel: Ein Kind Zu Töten
Label: Dying Victims Production
VÖ: 22/05/2020
Genre: Black/Heavy Metal
Bewertung: 4/5

Viele schwarzmetallene Bands (und nicht nur die) lieben den anonymen Auftritt. So auch HEXENBRETT. Statt Kapuzen über zuziehen, lassen sich diese Protagonisten erst gar nicht fotografieren oder benennen. Das liegt allerdings sicher nicht an der Qualität der Musik, denn sowohl die 2019er-EP „Erste Beschwörung“ als auch das nun erscheinende Debüt-Album „Zweite Beschwörung: Ein Kind Zu Töten“ können sich hören lassen.

Was die Band bereits auf der Debüt-EP auszeichnete, ist die ziemlich einzigartige Mischung aus Black- und Heavy Metal. Auch vereinzelte (nicht peinliche) Elemente des Gothic Rock könnte man  anführen. Getextet, geflüstert, gekreischt und finster intoniert wird dabei zumeist in deutscher Sprache, und das zum Glück überwiegend gut verständlich.

Wenn man sich ältere Dornenreich mit Horrortexten und NWOBHM-Einflüssen vorstellt, bekommt man so in etwa eine gute Vorstellung vom Stil der Band.

„Lass Schlafende Leichen Ruhen“, „The Spider Song“, „Ein Kind Zu Töten II“ und „Blutige Seide“ sollten einen guten Querschnitt durch den erfrischenden Dunkelstahl ergeben, den die mysteriösen Urheber da bieten. Probehören sollte man diese unverwechselbare Gruppe auf jeden Fall.

Tracklist

01. Ein Kind zu töten I
02. Lass schlafende Leichen ruhen
03. Spalovac mrtvol
04. La tumba de los muertos vivientes
05. The Spider Song

06. Ein Kind zu töten II
07. Attraverso sette porte all’inferno
08. Blutige Seide
09. Le requiem des vampires

Besetzung

No Info

Internet

Hexenbrett – Zweite Beschwörung: Ein Kind Zu Töten CD Review

Share.

About Author

Wenn mir irgendwas von Manowar nicht gefällt, konsumiere ich es solange, bis ich endlich nach mehreren Durchläufen erkenne, welche Großtat die New Yorker wieder geleistet haben. Leider habe ich diese Geduld nicht bei anderen Bands, tut mir leid für euch.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close